Das Merkeltief

11. August 2006 05:45

Mein lieber Freund!

Nach dem meteorologischen Sommerhoch mit Namen „Bruno“ befinden sich die Parteienlandschaft der BRddr nun im medienpolitischen „Merkeltief“.

Besonders schlimm scheint sich unter der Hitze der Reformschlachten wohl die Beliebtheitsskala der CDU verbogen zu haben. NUR noch 31% der befragten Wähler wollten der Partei ihre Stimme geben, der tiefste Stand seit der Kohl’schen Spendenaffäre. Außerdem soll auch noch der Kanzlerinnenbonus verflogen sein und die Partei ihr Profil verloren haben.

So, oder ähnlich liest man es derzeit in den Medien und aus Politikermund kommen plötzlich Worte, die sich anhören wie: „Es sei für die Menschen nicht sichtbar, ob die Partei einer Linie und Überzeugung folge und wenn ja, welcher. Die Gesundheitsreform und die Mehrwertsteuererhöhung würden von den Anhängern übel genommen. Die Union solle sich von Lebenslügen verabschieden und endlich zugeben, dass Steuersenkungen nicht automatisch für mehr Investitionen und Arbeitsplätze sorgten und die Bedeutung der Lohnkosten überschätzt werde.

Und wer schuld an diesem Desaster ist, kann der Leser aus den Medien auch gleich erfahren: „Die Kanzlerin, hat‘s verbockt“ und in der Beliebtheitsskala der Deutschen sind der Außenstürmer Frank-Walter Steinmeier von den „Roten Socken“ und der Innenverteidiger Wolfgang Schäuble von den „Black Panthers“ an ihr vorbeigezogen.

Nun hat der Frank-Walter natürlich ganz eindeutig die besseren Karten, denn seit er Außen rumstürmt, (das fällt zumindest mir auf) gibt es eine kriegerische Auseinandersetzung nach der anderen und es kracht und rumst an allen Enden.
Reiner Zufall?
Oder war das eher die schlechte Stabübergabe vom Vorläufer, dem Turnschuhjoschka?

Dem kläglichen Ruf des beräderten Innenwolfgang hat sicher die wochenlange Versammlung der schweinsblasentretenden Berufskicker auf bundesdeutschem Territorium gut getan, ohne dass es zu terroristischen Attacken gekommen wäre, wenn man mal von dem Scharmützel im Spiel Frankreich gegen Italien absieht. Positiv haben sich für den Innenwolfgang auch die gelockerten Beflaggungsvorschriften an Mobilen jeder Art und der neue „multikulturelle“ Patriotismus ausgewirkt.

Die Kanzlerin hatte es dagegen richtig schwer.
Erst hat die SUN ihren Hintern mit jeder Runzel publiziert. Dann sind ihr nach dem verlorenen Spiel gegen Italien vor laufenden Kameras die Gesichtszüge entgleist, als ihr wohl klar wurde, dass der Zug für den Aufschwung soeben vorzeitig den Bahnhof verlassen hat. Anschließend musste sie auch noch dem süffisant grinsenden Sieger Brodi (Berlusconi wäre noch schlimmer gewesen) die Flosse drücken und mit zitternden Lefzen Glückwünsche formulieren.
Und als ob das noch nicht genug wäre, kam es in der VIP-Loge bei der Umarmung des Franzl Beckenbauer noch zu einem längeren, fast intimen Beckenkontakt, der unter dem Motto „Kraft der Wende trifft Kraft der Lende“ in die Analen der Geschichte eingehen wird, auch wenn der Franzl nur wenige Wochen später eine Andere vor den Traualtar führte. Die erotische Nackenmassge vom Dubbeljuh Bush hat ihr dann noch den Rest gegeben.

Aber warum sollten wir kleinen Würstchen dieser Republik uns über die Rang- und Hackordnung unserer Politiker ernsthafte Gedanken machen?
Wird dadurch etwa die Politik besser?
Wird dadurch Bürokratie abgebaut oder die Steuererklärung einfacher?
Wird dadurch die Staatsverschuldung und das Finanzloch kleiner?
Werden dadurch Arbeitsplätze geschaffen oder sinken gar die Arbeitslosenzahlen?

Na also, sehen wir, als zahlende Zuschauer dieses Polittheaters in der Sommerpause, die Ereignisse doch ganz rational und unter rein sportlichen Gesichtpunkten.
Die Jungs und Mädels aus dem rot-schwarzen Turnverein sind angetreten um uns den eingesprungen doppelten Rittberger mit ganzer Schraube zu zeigen und bis jetzt ist nur ein verunglückter Purzelbaum mit halbherzigem Umfaller daraus geworden.
Und wie üblich hat das erstmal der Trainer verbockt.
Wir sollten jetzt einfach zuwarten, bis die Übung zu Ende geturnt ist und dann unser Wertungstäfelchen zücken.

Ich such derweil schon mal nach dem Täfelchen mit der Null drauf.
Machopan

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 11. August 2006 um 05:45:29 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Das Merkeltief

11. August 2006 05:45

Mein lieber Freund!

Nach dem meteorologischen Sommerhoch mit Namen „Bruno“ befinden sich die Parteienlandschaft der BRddr nun im medienpolitischen „Merkeltief“.

Besonders schlimm scheint sich unter der Hitze der Reformschlachten wohl die Beliebtheitsskala der CDU verbogen zu haben. NUR noch 31% der befragten Wähler wollten der Partei ihre Stimme geben, der tiefste Stand seit der Kohl’schen Spendenaffäre. Außerdem soll auch noch der Kanzlerinnenbonus verflogen sein und die Partei ihr Profil verloren haben.

So, oder ähnlich liest man es derzeit in den Medien und aus Politikermund kommen plötzlich Worte, die sich anhören wie: „Es sei für die Menschen nicht sichtbar, ob die Partei einer Linie und Überzeugung folge und wenn ja, welcher. Die Gesundheitsreform und die Mehrwertsteuererhöhung würden von den Anhängern übel genommen. Die Union solle sich von Lebenslügen verabschieden und endlich zugeben, dass Steuersenkungen nicht automatisch für mehr Investitionen und Arbeitsplätze sorgten und die Bedeutung der Lohnkosten überschätzt werde.

Und wer schuld an diesem Desaster ist, kann der Leser aus den Medien auch gleich erfahren: „Die Kanzlerin, hat‘s verbockt“ und in der Beliebtheitsskala der Deutschen sind der Außenstürmer Frank-Walter Steinmeier von den „Roten Socken“ und der Innenverteidiger Wolfgang Schäuble von den „Black Panthers“ an ihr vorbeigezogen.

Nun hat der Frank-Walter natürlich ganz eindeutig die besseren Karten, denn seit er Außen rumstürmt, (das fällt zumindest mir auf) gibt es eine kriegerische Auseinandersetzung nach der anderen und es kracht und rumst an allen Enden.
Reiner Zufall?
Oder war das eher die schlechte Stabübergabe vom Vorläufer, dem Turnschuhjoschka?

Dem kläglichen Ruf des beräderten Innenwolfgang hat sicher die wochenlange Versammlung der schweinsblasentretenden Berufskicker auf bundesdeutschem Territorium gut getan, ohne dass es zu terroristischen Attacken gekommen wäre, wenn man mal von dem Scharmützel im Spiel Frankreich gegen Italien absieht. Positiv haben sich für den Innenwolfgang auch die gelockerten Beflaggungsvorschriften an Mobilen jeder Art und der neue „multikulturelle“ Patriotismus ausgewirkt.

Die Kanzlerin hatte es dagegen richtig schwer.
Erst hat die SUN ihren Hintern mit jeder Runzel publiziert. Dann sind ihr nach dem verlorenen Spiel gegen Italien vor laufenden Kameras die Gesichtszüge entgleist, als ihr wohl klar wurde, dass der Zug für den Aufschwung soeben vorzeitig den Bahnhof verlassen hat. Anschließend musste sie auch noch dem süffisant grinsenden Sieger Brodi (Berlusconi wäre noch schlimmer gewesen) die Flosse drücken und mit zitternden Lefzen Glückwünsche formulieren.
Und als ob das noch nicht genug wäre, kam es in der VIP-Loge bei der Umarmung des Franzl Beckenbauer noch zu einem längeren, fast intimen Beckenkontakt, der unter dem Motto „Kraft der Wende trifft Kraft der Lende“ in die Analen der Geschichte eingehen wird, auch wenn der Franzl nur wenige Wochen später eine Andere vor den Traualtar führte. Die erotische Nackenmassge vom Dubbeljuh Bush hat ihr dann noch den Rest gegeben.

Aber warum sollten wir kleinen Würstchen dieser Republik uns über die Rang- und Hackordnung unserer Politiker ernsthafte Gedanken machen?
Wird dadurch etwa die Politik besser?
Wird dadurch Bürokratie abgebaut oder die Steuererklärung einfacher?
Wird dadurch die Staatsverschuldung und das Finanzloch kleiner?
Werden dadurch Arbeitsplätze geschaffen oder sinken gar die Arbeitslosenzahlen?

Na also, sehen wir, als zahlende Zuschauer dieses Polittheaters in der Sommerpause, die Ereignisse doch ganz rational und unter rein sportlichen Gesichtpunkten.
Die Jungs und Mädels aus dem rot-schwarzen Turnverein sind angetreten um uns den eingesprungen doppelten Rittberger mit ganzer Schraube zu zeigen und bis jetzt ist nur ein verunglückter Purzelbaum mit halbherzigem Umfaller daraus geworden.
Und wie üblich hat das erstmal der Trainer verbockt.
Wir sollten jetzt einfach zuwarten, bis die Übung zu Ende geturnt ist und dann unser Wertungstäfelchen zücken.

Ich such derweil schon mal nach dem Täfelchen mit der Null drauf.
Machopan

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 11. August 2006 um 05:45:29 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)