Nullkommanix

10. Mai 2005 05:45

Mein lieber Freund!

Haben Sie das auch schon mal erlebt, von Null auf Hundert in Nullkommanix?.
Nun handelt es sich bei „Nullkommanix“ ja nicht unbedingt um eine exakte mathematische Größe, sondern eher um eine Unbekannte. Genauer eine unbekannte Potenz, also so was wie „Hoch zwei“, oder gar „Hoch drei“.
Von „Hoch viele“ mag ich als ungelernter Mathematiker noch nicht einmal träumen.
Vereinfacht, das heißt auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht, bedeutet „Nullkommanix“ soviel wie „zu kurz“.
Lange Zeit waren führende Wissenschaftler der Ansicht, dass „zu kurz“ eine Dimension sein könnte die mit Zollstock, Maßband oder Meterstab gemessen werden kann.
Forscher der University School of Medicine in Ohio haben nach einem Bericht des Focus jetzt herausgefunden, dass „zu kurz“ in Wirklichkeit ein zeitliches Phänomen ist und in direkt-proportionalem Zusammenhang mit „zu früh“ steht. Nun muss man nicht unbedingt mehrere Semester Relativitätstheorie studiert haben um zu wissen, dass sowohl „zu kurz“, als auch „zu früh“ zu den von mathematischen Laien relativ häufig missbräuchlich verwendeten emotionalen Potenzgrößen gehören und hauptverantwortlich für digitale Beziehungsprobleme zwischen Körpern unterschiedlicher Ausprägung sind.
Doch darüber, wie verbreitet das Problem tatsächlich ist und wie kurz „zu kurz“ ist und wie früh „zu früh“ ist und was konkret „Nullkommanix“ ist, dazu fehlten bislang verlässliche Angaben.

Jetzt haben amerikanische Forscher diese Lücke im menschlichen Wissen geschlossen und gemessen was genau „Nullkommanix“ ist. Dazu haben sie 1587 Frauen mit Stoppuhren ausgerüstet und Erstaunliches erfahren müssen: „Zu früh“ ist weniger als zwei Minuten.”

Jetzt werden Sie sich sicher fragen, was die Frauen mit den Stoppuhren denn gemessen haben. Lassen Sie mich das allgemeinverständlich wie folgt ausdrücken: „Also stellen Sie sich mal vor, die Frau wäre eine Blume und wartet mit der Stoppuhr hinter dem Rücken bis so ein dicker Hummel angeflogen kommt, sich an ihrem Blütenstaub labt um dann brummelnd wieder zu verschwinden. Genau diese Zeitspanne haben die Blumen, äähhh die Frauen, gemessen“.
Und das waren in 207 Fällen weniger als zwei Minuten. Aus individueller Empfindung und Sicht der Blume natürlich, nicht aus Sicht der Hummel.“

Und jetzt machen sich die Forscher in Amerika Gedanken darüber, ob dieses Verhalten und die „zu kurze“ Verweildauer auf der Blume am Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl der Hummel nagen könnte.

Ich glaube, dass man die Forscher in dieser Hinsicht sicher beruhigen kann.
Haben doch Hummel ein sehr robustes Selbstwertgefühl. Zum Beispiel kann nach den Gesetzen der Aerodynamik ein Hummel gar nicht fliegen. Doch weil der Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, oder ganz einfach ignoriert – fliegt er trotzdem.

Fragen Sie doch einfach mal einen Hummel was „zu kurz“, „zu früh“ oder „nullkommanix“ ist.
Sie werden sicher Erstaunliches erfahren.

Hummel Hummel!

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 10. Mai 2005 um 05:45:21 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Nullkommanix

10. Mai 2005 05:45

Mein lieber Freund!

Haben Sie das auch schon mal erlebt, von Null auf Hundert in Nullkommanix?.
Nun handelt es sich bei „Nullkommanix“ ja nicht unbedingt um eine exakte mathematische Größe, sondern eher um eine Unbekannte. Genauer eine unbekannte Potenz, also so was wie „Hoch zwei“, oder gar „Hoch drei“.
Von „Hoch viele“ mag ich als ungelernter Mathematiker noch nicht einmal träumen.
Vereinfacht, das heißt auf den kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht, bedeutet „Nullkommanix“ soviel wie „zu kurz“.
Lange Zeit waren führende Wissenschaftler der Ansicht, dass „zu kurz“ eine Dimension sein könnte die mit Zollstock, Maßband oder Meterstab gemessen werden kann.
Forscher der University School of Medicine in Ohio haben nach einem Bericht des Focus jetzt herausgefunden, dass „zu kurz“ in Wirklichkeit ein zeitliches Phänomen ist und in direkt-proportionalem Zusammenhang mit „zu früh“ steht. Nun muss man nicht unbedingt mehrere Semester Relativitätstheorie studiert haben um zu wissen, dass sowohl „zu kurz“, als auch „zu früh“ zu den von mathematischen Laien relativ häufig missbräuchlich verwendeten emotionalen Potenzgrößen gehören und hauptverantwortlich für digitale Beziehungsprobleme zwischen Körpern unterschiedlicher Ausprägung sind.
Doch darüber, wie verbreitet das Problem tatsächlich ist und wie kurz „zu kurz“ ist und wie früh „zu früh“ ist und was konkret „Nullkommanix“ ist, dazu fehlten bislang verlässliche Angaben.

Jetzt haben amerikanische Forscher diese Lücke im menschlichen Wissen geschlossen und gemessen was genau „Nullkommanix“ ist. Dazu haben sie 1587 Frauen mit Stoppuhren ausgerüstet und Erstaunliches erfahren müssen: „Zu früh“ ist weniger als zwei Minuten.”

Jetzt werden Sie sich sicher fragen, was die Frauen mit den Stoppuhren denn gemessen haben. Lassen Sie mich das allgemeinverständlich wie folgt ausdrücken: „Also stellen Sie sich mal vor, die Frau wäre eine Blume und wartet mit der Stoppuhr hinter dem Rücken bis so ein dicker Hummel angeflogen kommt, sich an ihrem Blütenstaub labt um dann brummelnd wieder zu verschwinden. Genau diese Zeitspanne haben die Blumen, äähhh die Frauen, gemessen“.
Und das waren in 207 Fällen weniger als zwei Minuten. Aus individueller Empfindung und Sicht der Blume natürlich, nicht aus Sicht der Hummel.“

Und jetzt machen sich die Forscher in Amerika Gedanken darüber, ob dieses Verhalten und die „zu kurze“ Verweildauer auf der Blume am Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl der Hummel nagen könnte.

Ich glaube, dass man die Forscher in dieser Hinsicht sicher beruhigen kann.
Haben doch Hummel ein sehr robustes Selbstwertgefühl. Zum Beispiel kann nach den Gesetzen der Aerodynamik ein Hummel gar nicht fliegen. Doch weil der Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, oder ganz einfach ignoriert – fliegt er trotzdem.

Fragen Sie doch einfach mal einen Hummel was „zu kurz“, „zu früh“ oder „nullkommanix“ ist.
Sie werden sicher Erstaunliches erfahren.

Hummel Hummel!

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 10. Mai 2005 um 05:45:21 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)