Summe des Lebens

7. April 2005 05:45

Mein lieber Freund!

Die Summe des Lebens ist 100%.
Aber auch die Summe allen Schwachsinns sind 100%.

Wenn man sich diese Tatsache vor Augen hält, fällt es leichter mit dem täglichen Dummfug aus Politikermund zu leben und zu überleben..
Egal ob es der Finanzhans ist, der Verkehrsmanfred, die Gesundheitsulla, der Superwolli, Terroristenjäger Stumpelrilzchen Wiefelspütz, der Bundesgerd himself, das Guido, Scatman Stoiber, Missgriff Merkel oder irgendein anderer Dampfplauderer von irgendeiner anderen Partei.

Ob es die Reform des Gesundheitswesens mit saftigen Zuzahlungen durch die Zwangsversicherten ist, die Mautgebühren und die Feinstaubfilter, die Langzeitfaulenzer die sich nicht selbst minimieren wollen, die Lieferung von Waffen an das Reich der Mitte, die Streichung von Eigenheimpauschale oder Bafög, die Erhöhung der Tabaksteuer und/oder der Mehrwertsteuer, der Solidaritätszuschlag (ja den gibt es auch noch) und die Ökosteuer oder die Einhaltung des Stabilitätspakts – alles nur dazu da um an der Macht zu bleiben, an die Macht zu kommen und mehr Kohle in die Staatskasse zu spülen, um weiter verplempern zu können wie bisher.

Das Jahr ist noch jung und schon hatten wir fast alles, wozu wir noch im letzten Jahr bis Dezember gebraucht hatten. Helmut Kohl wird wieder als großer Staatsmann und Wiedervereinigungskanzler gelaudatiot, während der Bundestagsabgeordnete Kanther ehemaliger Innenminister der Republik und Bimbeskofferträger des christdemokratischen Schwarzgeldes in Wiesbaden vor Gericht steht. Die Stasiakte des Altkanzlers hat nach jahrelangem juristischem Gezerre und mehrfachen Reinigungsverfahren bis zur Sozialverträglichkeit nun auch endlich den Weg ins Licht gefunden, in dem die Republik seit Jahren vor sich hindämmert.

Der Papst ist tot, die Hochzeit von Charly und Camelia verschoben und die Queen schaut nach den Trauerfeierlichkeiten in Rom noch kurz in Monaco vorbei, nur um sich den Peinlichkeiten einer standesamtlichen Trauung ihres Sohnes mit seiner Mätresse zu ersparen, die durchaus noch die Möglichkeit hat ihre Nachfolgerin zu werden. Man(n) kann Frau auch heute noch ganz nach oben poppen. Daran hat sich auch im 21.Jahrhundert nichts geändert.

Die Heide aus Schleswig-Hohlstein macht Schmusemündchen und die Fliege. Zuerst lässt sie sich von den Bürgern wählen um angeblich deren Interessen in der Politik zu vertreten. Und dann schmeißt sie alles hin und macht auf beleidigte Leberwurst, weil man sie diesmal nicht zum Chef des Landes machen wollte. Ein schönes Demokratieverständnis hat die Dame.

Der Außenjoschka wird sich irgendwann medienwirksam gegen den Vorwurf des vorsätzlichen Frischfleischimports für paarungsfreudige Frankfurter Rechtsanwälte und Fernsehmoderatoren zur Wehr setzen und gleichzeitig bekunden, dass er sich erneut verliebt und verlobt hat.

Egal was auch immer in dieser Republik geschieht, welche Reform die nächste jagt, blockiert, verhindert, egal wer was fordert und wer was verspricht, das er am Ende des Satzes nicht selbst widerlegt oder vergessen hat – der Finanzhans wird sich selbst mit immer neuen, verfassungskonformen Staatshaushalten überraschen, diese der Öffentlichkeit präsentieren und vehement gegen jedes „Ja, aber“ verteidigen. Es scheint die Last seines Amtes zu sein, das ihn visuell immer mehr zu einem Zwillingsbruder von Heinrich Himmler mutieren lässt. Vielleicht wird ihm irgendwann wegen unheilbarem Realitätsverlust die Gnade seiner Einweisung in eine geschlossene Anstalt widerfahren.

In Ewigkeit – Amen.

Und das Jahr ist noch so jung und wir sind, nach all den guten Vorsätzen und Prophezeiungen unserer Politiker zur Jahreswende, schon wieder (oder immer noch) beim gleichen Schwachsinn wie in 2004.

Halt, doch nicht ganz – ich habe mit dem Rauchen aufgehört.
Und der Krankenkasse muss ich noch schreiben, dass ich jetzt auch meine Praxisgebühr brav bezahlen will. Aber nur noch durch Überweisung oder Bareinzahlung direkt an die Krankenkasse, denn den Ärzten und den Kassenärztlichen Vereinigungen traue ich nicht mehr über den Weg.
Außerdem habe ich bei allen meinen Bankkonten das Finanzamt als mithaftenden Miteigentümer eintragen lassen. Dann brauchen die nicht lang mit dem Computer rumzusuchen wo die Konten sind, sondern bekommen die Kontoauszüge gleich ins Haus geschickt und können die Überziehungen ausgleichen um Überziehungszinsen zu vermeiden..
Und den Verkehrsmanfred habe ich durch eingeschriebenen Brief darüber in Kenntnis gesetzt, dass ich eine OBU zum Anbau an mein Velo beantrage und vor dem Bundesgerichtshof mein Recht auf mautpflichtige Feld- und Waldwege durchsetzen werde. Außerdem will ich einen Feinstaubfilter für die mit Schadstoffen belastete ausgeatmete Luft aus meiner Raucherlunge. Ersatzweise würde ich mich eventuell auch mit einer höheren Tabaksteuer für Nichtrauchen zufrieden geben. Aber nur bei gleichzeitiger Streichung von Bafög, Eigenheimpauschale, Pendlerpauschale und Abschaffung aller arbeitnehmerseitigen Freibeträge mit gleichzeitiger Senkung der Unternehmenssteuern zur Schaffung von Arbeitsplätzen im osteuropäischen Ausland.

Anfang des Jahres hatte ich bei der Bundesagentur für Arbeitslosigkeit die Umschulung zum Galeerensklaven und die Teilnahme am „Hartz IV“-Überlebenstraining beantragt. Aber die Jungs haben bis heute nicht geantwortet. Wahrscheinlich ist die Agentur mit den Reisevorbereitungen der ALGII-Bezieher, die vom Superwolli zum Straßenbau nach Indien vermittelt wurden, vollauf ausgelastet. Immer noch besser als in der BRddr im Akkord gegen polnische Spargelstecher antreten zu müssen.

Na, vielleicht ergibt sich ja auch die Möglichkeit als Aufbauhelfer für Waffenfabriken in China zum Einsatz. zu kommen, obwohl ich eigentlich lieber als Call-Boy in der Ukraine arbeiten würde.
Muss mal mit dem Aussenjoschka reden, vielleicht kann der mir bei der VISA-Beschaffung behilflich sein.
Schau mer mal.

Und bis dahin halte ich es mit Wilhelm Busch:

Sag, wie wär es, alter Schragen,
Wenn du mal die Brille putztest,
Um ein wenig nachzuschlagen,
Wie du deine Zeit benutztest.

Oft wohl kam’s, daß du die schöne
Zeit vergrimmtest und vergrolltest,
Nur weil diese oder jene
Nicht gewollt, so wie du wolltest.

Demnach hast du dich vergebens
Meistenteils herumgetrieben;
Denn die Summe unsres Lebens
Sind die Stunden, wo wir lieben.

Auch wenn darunter, wie wir wissen, so mancher Schwachsinn ist.
Und die Summe allen Schwachsinns ist immer 100%

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 7. April 2005 um 05:45:34 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Summe des Lebens

7. April 2005 05:45

Mein lieber Freund!

Die Summe des Lebens ist 100%.
Aber auch die Summe allen Schwachsinns sind 100%.

Wenn man sich diese Tatsache vor Augen hält, fällt es leichter mit dem täglichen Dummfug aus Politikermund zu leben und zu überleben..
Egal ob es der Finanzhans ist, der Verkehrsmanfred, die Gesundheitsulla, der Superwolli, Terroristenjäger Stumpelrilzchen Wiefelspütz, der Bundesgerd himself, das Guido, Scatman Stoiber, Missgriff Merkel oder irgendein anderer Dampfplauderer von irgendeiner anderen Partei.

Ob es die Reform des Gesundheitswesens mit saftigen Zuzahlungen durch die Zwangsversicherten ist, die Mautgebühren und die Feinstaubfilter, die Langzeitfaulenzer die sich nicht selbst minimieren wollen, die Lieferung von Waffen an das Reich der Mitte, die Streichung von Eigenheimpauschale oder Bafög, die Erhöhung der Tabaksteuer und/oder der Mehrwertsteuer, der Solidaritätszuschlag (ja den gibt es auch noch) und die Ökosteuer oder die Einhaltung des Stabilitätspakts – alles nur dazu da um an der Macht zu bleiben, an die Macht zu kommen und mehr Kohle in die Staatskasse zu spülen, um weiter verplempern zu können wie bisher.

Das Jahr ist noch jung und schon hatten wir fast alles, wozu wir noch im letzten Jahr bis Dezember gebraucht hatten. Helmut Kohl wird wieder als großer Staatsmann und Wiedervereinigungskanzler gelaudatiot, während der Bundestagsabgeordnete Kanther ehemaliger Innenminister der Republik und Bimbeskofferträger des christdemokratischen Schwarzgeldes in Wiesbaden vor Gericht steht. Die Stasiakte des Altkanzlers hat nach jahrelangem juristischem Gezerre und mehrfachen Reinigungsverfahren bis zur Sozialverträglichkeit nun auch endlich den Weg ins Licht gefunden, in dem die Republik seit Jahren vor sich hindämmert.

Der Papst ist tot, die Hochzeit von Charly und Camelia verschoben und die Queen schaut nach den Trauerfeierlichkeiten in Rom noch kurz in Monaco vorbei, nur um sich den Peinlichkeiten einer standesamtlichen Trauung ihres Sohnes mit seiner Mätresse zu ersparen, die durchaus noch die Möglichkeit hat ihre Nachfolgerin zu werden. Man(n) kann Frau auch heute noch ganz nach oben poppen. Daran hat sich auch im 21.Jahrhundert nichts geändert.

Die Heide aus Schleswig-Hohlstein macht Schmusemündchen und die Fliege. Zuerst lässt sie sich von den Bürgern wählen um angeblich deren Interessen in der Politik zu vertreten. Und dann schmeißt sie alles hin und macht auf beleidigte Leberwurst, weil man sie diesmal nicht zum Chef des Landes machen wollte. Ein schönes Demokratieverständnis hat die Dame.

Der Außenjoschka wird sich irgendwann medienwirksam gegen den Vorwurf des vorsätzlichen Frischfleischimports für paarungsfreudige Frankfurter Rechtsanwälte und Fernsehmoderatoren zur Wehr setzen und gleichzeitig bekunden, dass er sich erneut verliebt und verlobt hat.

Egal was auch immer in dieser Republik geschieht, welche Reform die nächste jagt, blockiert, verhindert, egal wer was fordert und wer was verspricht, das er am Ende des Satzes nicht selbst widerlegt oder vergessen hat – der Finanzhans wird sich selbst mit immer neuen, verfassungskonformen Staatshaushalten überraschen, diese der Öffentlichkeit präsentieren und vehement gegen jedes „Ja, aber“ verteidigen. Es scheint die Last seines Amtes zu sein, das ihn visuell immer mehr zu einem Zwillingsbruder von Heinrich Himmler mutieren lässt. Vielleicht wird ihm irgendwann wegen unheilbarem Realitätsverlust die Gnade seiner Einweisung in eine geschlossene Anstalt widerfahren.

In Ewigkeit – Amen.

Und das Jahr ist noch so jung und wir sind, nach all den guten Vorsätzen und Prophezeiungen unserer Politiker zur Jahreswende, schon wieder (oder immer noch) beim gleichen Schwachsinn wie in 2004.

Halt, doch nicht ganz – ich habe mit dem Rauchen aufgehört.
Und der Krankenkasse muss ich noch schreiben, dass ich jetzt auch meine Praxisgebühr brav bezahlen will. Aber nur noch durch Überweisung oder Bareinzahlung direkt an die Krankenkasse, denn den Ärzten und den Kassenärztlichen Vereinigungen traue ich nicht mehr über den Weg.
Außerdem habe ich bei allen meinen Bankkonten das Finanzamt als mithaftenden Miteigentümer eintragen lassen. Dann brauchen die nicht lang mit dem Computer rumzusuchen wo die Konten sind, sondern bekommen die Kontoauszüge gleich ins Haus geschickt und können die Überziehungen ausgleichen um Überziehungszinsen zu vermeiden..
Und den Verkehrsmanfred habe ich durch eingeschriebenen Brief darüber in Kenntnis gesetzt, dass ich eine OBU zum Anbau an mein Velo beantrage und vor dem Bundesgerichtshof mein Recht auf mautpflichtige Feld- und Waldwege durchsetzen werde. Außerdem will ich einen Feinstaubfilter für die mit Schadstoffen belastete ausgeatmete Luft aus meiner Raucherlunge. Ersatzweise würde ich mich eventuell auch mit einer höheren Tabaksteuer für Nichtrauchen zufrieden geben. Aber nur bei gleichzeitiger Streichung von Bafög, Eigenheimpauschale, Pendlerpauschale und Abschaffung aller arbeitnehmerseitigen Freibeträge mit gleichzeitiger Senkung der Unternehmenssteuern zur Schaffung von Arbeitsplätzen im osteuropäischen Ausland.

Anfang des Jahres hatte ich bei der Bundesagentur für Arbeitslosigkeit die Umschulung zum Galeerensklaven und die Teilnahme am „Hartz IV“-Überlebenstraining beantragt. Aber die Jungs haben bis heute nicht geantwortet. Wahrscheinlich ist die Agentur mit den Reisevorbereitungen der ALGII-Bezieher, die vom Superwolli zum Straßenbau nach Indien vermittelt wurden, vollauf ausgelastet. Immer noch besser als in der BRddr im Akkord gegen polnische Spargelstecher antreten zu müssen.

Na, vielleicht ergibt sich ja auch die Möglichkeit als Aufbauhelfer für Waffenfabriken in China zum Einsatz. zu kommen, obwohl ich eigentlich lieber als Call-Boy in der Ukraine arbeiten würde.
Muss mal mit dem Aussenjoschka reden, vielleicht kann der mir bei der VISA-Beschaffung behilflich sein.
Schau mer mal.

Und bis dahin halte ich es mit Wilhelm Busch:

Sag, wie wär es, alter Schragen,
Wenn du mal die Brille putztest,
Um ein wenig nachzuschlagen,
Wie du deine Zeit benutztest.

Oft wohl kam’s, daß du die schöne
Zeit vergrimmtest und vergrolltest,
Nur weil diese oder jene
Nicht gewollt, so wie du wolltest.

Demnach hast du dich vergebens
Meistenteils herumgetrieben;
Denn die Summe unsres Lebens
Sind die Stunden, wo wir lieben.

Auch wenn darunter, wie wir wissen, so mancher Schwachsinn ist.
Und die Summe allen Schwachsinns ist immer 100%

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 7. April 2005 um 05:45:34 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)