BRAVO

28. September 2006 05:45

„Bravo“ kann man nur sagen, wenn jemand seinen fünfzigsten Geburtstag feiert, „du hast dich aber gut gehalten, für dein Alter“.
Je nach Bekanntheitsgrad und Geschlecht des Geburtstagskindes kann man dann noch einige Kommentare nachschicken um dem Jubelfest noch eine etwas persönlichere Note zu verleihen. Bei männlichen Jubilaren eignet sich dazu meist eine anzügliche Anspielung auf die noch, oder möglicherweise nicht mehr, benötigte Potenz, während bei einer weiblichen Jubilarin eher das Aussehen einer lobenden Bemerkung bedarf.
Einen durchschlagenden Erfolg hatte ich vor Jahren bei einer derartigen Gelegenheit mit der Bemerkung: „Du siehst wirklich noch aus wie ein 50-jähriger Pfirsich“.

„Bravo“, möchte man dieser Tage dem Herrn Dr. Sommer zurufen, der in den letzten Jahrzehnten mit seinen Ratschlägen zum Sexualverhalten junger Menschen die demographische Entwicklung dieser Nation sicher stärker beeinflusst hat, als das unsere Familienministerin von der Leyen mit ihrer „Pop- und Gebärprämie“ jemals gelingen wird.

In einer großen überregionalen Tageszeitung, der Namensnennung mir jetzt einfach zu „BLÖD“ ist, werden zum 50-jährigen Jubiläum der „BRAVO“ die Fragen an Dr. Sommer aus den wilden 70er Jahren abgedruckt. Da sind vielleicht Dinger drunter …
Ich habe ja früher (ja, ich habe auch mal BRAVO geschmökert) immer gedacht, dass der Dr. Sommer sich diese Fragen selber ausdenkt, aber bei Wikipedia habe ich gerade gelesen, dass auch noch im Jahr 2006 pro Woche etwa 400 Anfragen und Hilferufe bei dem Dr. Sommer-Team eingehen.
Was lernen die Jungs und Mädels eigentlich heute im Biologieunterricht?
Zu meiner Schulzeit (das war bevor das „Poppen“ und der „One-Night-Stand“ erfunden wurde) mussten noch die Bienen und die Blumen als Anschauungsmaterial dienen und so mancher verzweifelte Junge hat sich beim Anblick seines Stachels gefragt, ob aus ihm wohl mal eine Biene oder eine Hummel werden wird.
Weiterführende Informationen zu diesem heiklen Thema gab es nur auf hartnäckige Nachfrage.
Und dieser Situation verdankt der Herr Dr. Sommer seine Existenz, denn der konnte solch wichtigen Fragen beantworten, ohne dass man(n oder mädel) zu ihm in die Sprechstunde kommen musste.
Der Mann muss jetzt ja auch schon weit über 80 Jahre alt sein und wird wohl spätestens im Rahmen der „13ten missglückten Schmidt’schen Gesundheitsreform“ seine Kassenzulassung verloren haben.
Ich bin elf Jahre und habe noch nicht mit einem Jungen geschlafen. Ist das noch normal?“, wollte zum Beispiel im Jahr 1960 ein Mädchen aus Biebrich wissen und ich hatte nichts Besseres zu tun, um im Atlas nachzusehen wo dieses Biebrich ist. War aber zu weit weg für mich, sonst hätte ich (damals 13) meine Mithilfe zur Lösung des Problems angeboten.
Über die Frage „Mir wachsen untenrum Haare. Ist das eine Krankheit?“ kann man heute sicher nur noch müde lächeln, aber bevor es die BRAVO gab, war das für die Kid’s ein echtes Problem, da man meist ja niemand kannte der schon Haare hatte.
Ohne Dr. Sommer hätte sich wohl so mancher pubertierende Jugendliche wegen derartiger Abnormalitäten das Leben genommen. ;-)

Aber auch für Eltern war die BRAVO Berater in schwierigen Lebenslagen.
Meine Tochter liebt einen Spanier. Muss ich Angst haben?“, wollte eine besorgte Mutter wissen und auch in solch extrem schwierigen Fällen wusste Dr. Sommer Rat und lobte die besorgte Mama wegen ihrem multikulturellem Engagement: „wer macht sich schon die Mühe, sich um der Tochter und der guten Sache willen in die Lage eines Ausländers zu versetzen?“

Wobei ich heute ja zugeben kann, dass ich die Antwort damals anno 1960 nicht so richtig verstanden habe.
Und darüber, was der Dr. Sommer mit der „guten Sache“ gemeint haben könnte denke ich heute noch nach.

BRAVO – Dr. Sommer!


(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 28. September 2006 um 05:45:37 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

BRAVO

28. September 2006 05:45

„Bravo“ kann man nur sagen, wenn jemand seinen fünfzigsten Geburtstag feiert, „du hast dich aber gut gehalten, für dein Alter“.
Je nach Bekanntheitsgrad und Geschlecht des Geburtstagskindes kann man dann noch einige Kommentare nachschicken um dem Jubelfest noch eine etwas persönlichere Note zu verleihen. Bei männlichen Jubilaren eignet sich dazu meist eine anzügliche Anspielung auf die noch, oder möglicherweise nicht mehr, benötigte Potenz, während bei einer weiblichen Jubilarin eher das Aussehen einer lobenden Bemerkung bedarf.
Einen durchschlagenden Erfolg hatte ich vor Jahren bei einer derartigen Gelegenheit mit der Bemerkung: „Du siehst wirklich noch aus wie ein 50-jähriger Pfirsich“.

„Bravo“, möchte man dieser Tage dem Herrn Dr. Sommer zurufen, der in den letzten Jahrzehnten mit seinen Ratschlägen zum Sexualverhalten junger Menschen die demographische Entwicklung dieser Nation sicher stärker beeinflusst hat, als das unsere Familienministerin von der Leyen mit ihrer „Pop- und Gebärprämie“ jemals gelingen wird.

In einer großen überregionalen Tageszeitung, der Namensnennung mir jetzt einfach zu „BLÖD“ ist, werden zum 50-jährigen Jubiläum der „BRAVO“ die Fragen an Dr. Sommer aus den wilden 70er Jahren abgedruckt. Da sind vielleicht Dinger drunter …
Ich habe ja früher (ja, ich habe auch mal BRAVO geschmökert) immer gedacht, dass der Dr. Sommer sich diese Fragen selber ausdenkt, aber bei Wikipedia habe ich gerade gelesen, dass auch noch im Jahr 2006 pro Woche etwa 400 Anfragen und Hilferufe bei dem Dr. Sommer-Team eingehen.
Was lernen die Jungs und Mädels eigentlich heute im Biologieunterricht?
Zu meiner Schulzeit (das war bevor das „Poppen“ und der „One-Night-Stand“ erfunden wurde) mussten noch die Bienen und die Blumen als Anschauungsmaterial dienen und so mancher verzweifelte Junge hat sich beim Anblick seines Stachels gefragt, ob aus ihm wohl mal eine Biene oder eine Hummel werden wird.
Weiterführende Informationen zu diesem heiklen Thema gab es nur auf hartnäckige Nachfrage.
Und dieser Situation verdankt der Herr Dr. Sommer seine Existenz, denn der konnte solch wichtigen Fragen beantworten, ohne dass man(n oder mädel) zu ihm in die Sprechstunde kommen musste.
Der Mann muss jetzt ja auch schon weit über 80 Jahre alt sein und wird wohl spätestens im Rahmen der „13ten missglückten Schmidt’schen Gesundheitsreform“ seine Kassenzulassung verloren haben.
Ich bin elf Jahre und habe noch nicht mit einem Jungen geschlafen. Ist das noch normal?“, wollte zum Beispiel im Jahr 1960 ein Mädchen aus Biebrich wissen und ich hatte nichts Besseres zu tun, um im Atlas nachzusehen wo dieses Biebrich ist. War aber zu weit weg für mich, sonst hätte ich (damals 13) meine Mithilfe zur Lösung des Problems angeboten.
Über die Frage „Mir wachsen untenrum Haare. Ist das eine Krankheit?“ kann man heute sicher nur noch müde lächeln, aber bevor es die BRAVO gab, war das für die Kid’s ein echtes Problem, da man meist ja niemand kannte der schon Haare hatte.
Ohne Dr. Sommer hätte sich wohl so mancher pubertierende Jugendliche wegen derartiger Abnormalitäten das Leben genommen. ;-)

Aber auch für Eltern war die BRAVO Berater in schwierigen Lebenslagen.
Meine Tochter liebt einen Spanier. Muss ich Angst haben?“, wollte eine besorgte Mutter wissen und auch in solch extrem schwierigen Fällen wusste Dr. Sommer Rat und lobte die besorgte Mama wegen ihrem multikulturellem Engagement: „wer macht sich schon die Mühe, sich um der Tochter und der guten Sache willen in die Lage eines Ausländers zu versetzen?“

Wobei ich heute ja zugeben kann, dass ich die Antwort damals anno 1960 nicht so richtig verstanden habe.
Und darüber, was der Dr. Sommer mit der „guten Sache“ gemeint haben könnte denke ich heute noch nach.

BRAVO – Dr. Sommer!


(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 28. September 2006 um 05:45:37 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)