Zugspitz Erstbesteiger

13. Oktober 2006 05:45

Auch wenn die Alpinisten immer wieder behaupten, dass „der“ Berg ruft, kann doch davon ausgegangen werden, dass „die“ Zugspitze wohl weiblich ist.
Für den normalsterblichen Flachlandtiroler ist dieser kleine Unterschied eine wohl eher unbedeutende Nebensächlichkeit.
Zugspitze Doch unter den Alpinisten ist jetzt ein Streit darüber ausgebrochen wer die Zugspitze als Erster bestiegen hat. Unstrittig ist jedoch, dass es ein Mann war.
Gestritten wird nur über das Datum, an dem die Zugspitze ihre Jungfräulichkeit verlor und den Namen des Übeltäters.
Bislang galt Leutnant Josef Naus mit seinen Gehilfen als Erstbesteiger, denn er war am 27. August 1820 im Auftrag des Königlich Bairischen Topographischen Bureaus auf die Zugspitze geklettert.
Nun meldete der Deutsche Alpenverein (DAV) in einer Presseerklärung, dass sich im Archiv eine nun wiederentdeckte Karte gefunden habe, die die Vermutung zulässt, dass die Zugspitze wohl bereits vor der Mitte des 18. Jahrhunderts erstmals bestiegen wurde.
Selbst eine Gruppe wagemutiger Mediziner und Medizinerinnen, die auf der Zugspitze am 11. August 2006 einen kollektiven Höhepunkt hatten, konnte die Frage nach dem Erstbesteiger nicht eindeutig beantworten.
Ich würde daher vorschlagen, zur eindeutigen Identifizierung dieses Herrn die Frau Zugspitze selbst zu befragen, denn meist können sich doch weibliche Wesen auch nach langer Zeit noch an den „Erstbesteiger“ erinnern.
Ich könnte ja mal an den DAV schreiben und den Tipp an die Verantwortlichen weitergeben, damit dieser Streit nicht weiter eskaliert und die EU nicht noch mehr Geld für die Förderung des Projektes „Historisches Alpenarchiv“ ausgeben muss, denn im Zuge dieses Projektes war diese ominöse Karte im Keller des DAV gefunden worden.
Jetzt fehlt uns wirklich nur noch, dass es zu Grenzstreitigkeiten zwischen dem Freistaat Bayern und dem Bundesland Tirol kommt, denn die Zugspitze ist von der österreichischen Seite aus um 27 Zentimeter höher als in Bayern.
Wenn das jemand dem Stoibär steckt …


(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 13. Oktober 2006 um 05:45:44 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Zugspitz Erstbesteiger

13. Oktober 2006 05:45

Auch wenn die Alpinisten immer wieder behaupten, dass „der“ Berg ruft, kann doch davon ausgegangen werden, dass „die“ Zugspitze wohl weiblich ist.
Für den normalsterblichen Flachlandtiroler ist dieser kleine Unterschied eine wohl eher unbedeutende Nebensächlichkeit.
Zugspitze Doch unter den Alpinisten ist jetzt ein Streit darüber ausgebrochen wer die Zugspitze als Erster bestiegen hat. Unstrittig ist jedoch, dass es ein Mann war.
Gestritten wird nur über das Datum, an dem die Zugspitze ihre Jungfräulichkeit verlor und den Namen des Übeltäters.
Bislang galt Leutnant Josef Naus mit seinen Gehilfen als Erstbesteiger, denn er war am 27. August 1820 im Auftrag des Königlich Bairischen Topographischen Bureaus auf die Zugspitze geklettert.
Nun meldete der Deutsche Alpenverein (DAV) in einer Presseerklärung, dass sich im Archiv eine nun wiederentdeckte Karte gefunden habe, die die Vermutung zulässt, dass die Zugspitze wohl bereits vor der Mitte des 18. Jahrhunderts erstmals bestiegen wurde.
Selbst eine Gruppe wagemutiger Mediziner und Medizinerinnen, die auf der Zugspitze am 11. August 2006 einen kollektiven Höhepunkt hatten, konnte die Frage nach dem Erstbesteiger nicht eindeutig beantworten.
Ich würde daher vorschlagen, zur eindeutigen Identifizierung dieses Herrn die Frau Zugspitze selbst zu befragen, denn meist können sich doch weibliche Wesen auch nach langer Zeit noch an den „Erstbesteiger“ erinnern.
Ich könnte ja mal an den DAV schreiben und den Tipp an die Verantwortlichen weitergeben, damit dieser Streit nicht weiter eskaliert und die EU nicht noch mehr Geld für die Förderung des Projektes „Historisches Alpenarchiv“ ausgeben muss, denn im Zuge dieses Projektes war diese ominöse Karte im Keller des DAV gefunden worden.
Jetzt fehlt uns wirklich nur noch, dass es zu Grenzstreitigkeiten zwischen dem Freistaat Bayern und dem Bundesland Tirol kommt, denn die Zugspitze ist von der österreichischen Seite aus um 27 Zentimeter höher als in Bayern.
Wenn das jemand dem Stoibär steckt …


(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 13. Oktober 2006 um 05:45:44 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)