Biometrie

5. Dezember 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Die Biometrie ist kein neues Lehrfach an den Schulen und auch keine neue Sendung zur Volksernährung „Abnehmen leicht gemacht mit Hartz IV“.

Biometrie ist vielmehr eine Mischform aus Biologie und Geometrie.
Mit Biometrie kann man zum Beispiel wichtige körperliche Eigenschaften von Menschen vermessen und aufschreiben.

Diese Verfahren sind nicht neu, das hat es schon immer gegeben. Schon unter Friedrich Wilhelm I, durften nur Männer (biologisches Merkmal Nr. 1) mit eine Körpergröße von mehr als 188 Zentimeter (biologisches Merkmal Nr. 2) zu seinem blauen Garderegiment.
Auch Frauen (biologisches Merkmal Nr. 1) werden schon seit Jahrzehnten anhand biometrischer Daten klassifiziert und einer Vorauswahl unterzogen. Mit „blond“ und „90-60-90“ kann schon jeder pubertierende Hodenträger informationstechnologisch etwas anfangen, obwohl erst nach Abschluss der Pubertätsphase auch biologisch richtig Freude aufkommt.

Aber jetzt kommt endlich Butter bei die Fische.
Jetzt wird aus dem biometrischen Verfahren ein „digital-biometrisches Verfahren mit präventiver Datenerfassung und zentraler Datenspeicherung zum dezentralen, jederzeitigen Abruf“.
Latürnich – nur für zum Abruf berechtigte Personen !!!
Nicht so, wo Sie jetzt schon wieder hindenken !!!

Und jetzt stellen Sie sich mal vor, nur so zum Spaß, Sie fahren mit dem Auto
und geraten in eine Radarfalle (das sind diese kleinen Geschwindigkeitsmessgeräte, die für die finanzielle Basisversorgung der Kommunen sorgen) und die Kamera nimmt automatisch einen Abgleich der biometrischen Daten des Fahrers in der Datenbank vor. Neben den Daten des Fahrers (Geschlecht, Alter, Körpergröße, Gewicht, Vorstrafen) könnten auch charakterliche Informationen (gewalttätig, cholerisch, rabiat) mitgeliefert werden, damit der Strafvollzugsbeamte gleich weiß, mit welchem Subjekt er es da zu hat.

Oder Sie wollen in Urlaub fliegen, stehen an der Passkontrolle und nicken dem Zollbeamten untertänigst zu, während der ihren Pass mit biometrischem Fingerabdruck durch den Scanner zieht.
Und während er Sie kritisch mustert und Sie immer kleiner und nervöser werden, flimmern auf seinem Bildschirm einige aus der zentralen Datenspeicherung abgerufene Informationen.
„Schau an“, wird der Beamte denken, „schau an. Steht da wie ein Häufchen Elend und tut so als könnte er kein Wässerchen trüben, hat aber 9 Punkte in Flensburg, war 4 mal verheiratet, hat 2 uneheliche Kinder, steht auf kleinbusige Asiatinnen obwohl er an Impotenzschwäche im fortgeschrittenen Stadium leidet, einen Herzschrittmacher braucht, Schweißfüsse und Mundgeruch hat, sich die Haare färbt und ein Brusthaartoupet trägt. Und jetzt fliegt er wieder nach Thailand um die Sau raus zu lassen. Von wegen Geschäftsreise! Beim letzten Mal musste er sich nach der Rückkehr von dieser „Geschäftsreise“ wegen einer „Geschlechtskrankheit“ in ärztliche Behandlung begeben. Seine Steuern hat er auch noch nicht bezahlt und das Bankkonto ist überzogen. Aber einen dicken BMW fahren und sich jeden Freitag Abend, wenn er angeblich Überstunden im Büro machen muss, sich von der polnischen Putzfrau für 50 € Einen blasen lassen“.
„Einen schönen Flug“, wird der Zöllner zu Ihnen sagen, bevor er Sie mit einem Kopfnicken weiterwinkt.
Und Sie werden sich wundern, warum der Beamte so komisch gegrinst hat und gar nicht, so wie früher, gefragt hat wo Sie hinfliegen wollen.

In der (ehemaligen) DDR gab es ein „Horch und Guck“ Ministerium und eine Mauer gegen die Staatsfeinde im Westen.
In der BRddr gibt es ein Bundesminsterium des Innern (BMI) und (bald) biometrische Ausweise um Staatsfeinde erst gar nicht ins Land zu lassen.
Es hängt davon ab, was das „Europäische Parlament“ jetzt “macht und tut“.
Und man darf gespannt sein, wie das Volk jetzt reagiert – wenn es überhaupt reagiert!!!.
Digital biometrisch wie Kalbfred oder durch Wechsel der Identität?

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten
Weiterführende Links zum Thema:
Chaos Computer Club (Machopan Prädikat: Besonders informativ)
Offener Brief an das Europäische Parlament (Machopan Prädikat: Sicher wirkungslos)
Bundestag will Datenschutzreform anmahnen (Machopan Prädikat: Bestimmt nutzlos)

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 5. Dezember 2004 um 05:45:06 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Biometrie

5. Dezember 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Die Biometrie ist kein neues Lehrfach an den Schulen und auch keine neue Sendung zur Volksernährung „Abnehmen leicht gemacht mit Hartz IV“.

Biometrie ist vielmehr eine Mischform aus Biologie und Geometrie.
Mit Biometrie kann man zum Beispiel wichtige körperliche Eigenschaften von Menschen vermessen und aufschreiben.

Diese Verfahren sind nicht neu, das hat es schon immer gegeben. Schon unter Friedrich Wilhelm I, durften nur Männer (biologisches Merkmal Nr. 1) mit eine Körpergröße von mehr als 188 Zentimeter (biologisches Merkmal Nr. 2) zu seinem blauen Garderegiment.
Auch Frauen (biologisches Merkmal Nr. 1) werden schon seit Jahrzehnten anhand biometrischer Daten klassifiziert und einer Vorauswahl unterzogen. Mit „blond“ und „90-60-90“ kann schon jeder pubertierende Hodenträger informationstechnologisch etwas anfangen, obwohl erst nach Abschluss der Pubertätsphase auch biologisch richtig Freude aufkommt.

Aber jetzt kommt endlich Butter bei die Fische.
Jetzt wird aus dem biometrischen Verfahren ein „digital-biometrisches Verfahren mit präventiver Datenerfassung und zentraler Datenspeicherung zum dezentralen, jederzeitigen Abruf“.
Latürnich – nur für zum Abruf berechtigte Personen !!!
Nicht so, wo Sie jetzt schon wieder hindenken !!!

Und jetzt stellen Sie sich mal vor, nur so zum Spaß, Sie fahren mit dem Auto
und geraten in eine Radarfalle (das sind diese kleinen Geschwindigkeitsmessgeräte, die für die finanzielle Basisversorgung der Kommunen sorgen) und die Kamera nimmt automatisch einen Abgleich der biometrischen Daten des Fahrers in der Datenbank vor. Neben den Daten des Fahrers (Geschlecht, Alter, Körpergröße, Gewicht, Vorstrafen) könnten auch charakterliche Informationen (gewalttätig, cholerisch, rabiat) mitgeliefert werden, damit der Strafvollzugsbeamte gleich weiß, mit welchem Subjekt er es da zu hat.

Oder Sie wollen in Urlaub fliegen, stehen an der Passkontrolle und nicken dem Zollbeamten untertänigst zu, während der ihren Pass mit biometrischem Fingerabdruck durch den Scanner zieht.
Und während er Sie kritisch mustert und Sie immer kleiner und nervöser werden, flimmern auf seinem Bildschirm einige aus der zentralen Datenspeicherung abgerufene Informationen.
„Schau an“, wird der Beamte denken, „schau an. Steht da wie ein Häufchen Elend und tut so als könnte er kein Wässerchen trüben, hat aber 9 Punkte in Flensburg, war 4 mal verheiratet, hat 2 uneheliche Kinder, steht auf kleinbusige Asiatinnen obwohl er an Impotenzschwäche im fortgeschrittenen Stadium leidet, einen Herzschrittmacher braucht, Schweißfüsse und Mundgeruch hat, sich die Haare färbt und ein Brusthaartoupet trägt. Und jetzt fliegt er wieder nach Thailand um die Sau raus zu lassen. Von wegen Geschäftsreise! Beim letzten Mal musste er sich nach der Rückkehr von dieser „Geschäftsreise“ wegen einer „Geschlechtskrankheit“ in ärztliche Behandlung begeben. Seine Steuern hat er auch noch nicht bezahlt und das Bankkonto ist überzogen. Aber einen dicken BMW fahren und sich jeden Freitag Abend, wenn er angeblich Überstunden im Büro machen muss, sich von der polnischen Putzfrau für 50 € Einen blasen lassen“.
„Einen schönen Flug“, wird der Zöllner zu Ihnen sagen, bevor er Sie mit einem Kopfnicken weiterwinkt.
Und Sie werden sich wundern, warum der Beamte so komisch gegrinst hat und gar nicht, so wie früher, gefragt hat wo Sie hinfliegen wollen.

In der (ehemaligen) DDR gab es ein „Horch und Guck“ Ministerium und eine Mauer gegen die Staatsfeinde im Westen.
In der BRddr gibt es ein Bundesminsterium des Innern (BMI) und (bald) biometrische Ausweise um Staatsfeinde erst gar nicht ins Land zu lassen.
Es hängt davon ab, was das „Europäische Parlament“ jetzt “macht und tut“.
Und man darf gespannt sein, wie das Volk jetzt reagiert – wenn es überhaupt reagiert!!!.
Digital biometrisch wie Kalbfred oder durch Wechsel der Identität?

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten
Weiterführende Links zum Thema:
Chaos Computer Club (Machopan Prädikat: Besonders informativ)
Offener Brief an das Europäische Parlament (Machopan Prädikat: Sicher wirkungslos)
Bundestag will Datenschutzreform anmahnen (Machopan Prädikat: Bestimmt nutzlos)

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 5. Dezember 2004 um 05:45:06 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)