Mein Gott Walter

16. November 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Der Chefökonom der Deutschen Bank, Prof. Dr. Norbert Walter,«äußerte sich am 10.11.2004 auf dem “Capital Geldanlage Gipfel” zuversichtlich, dass der Binnenkonsum langlebiger Gebrauchsgüter wie Waschmaschinen und Kühlschränke im nächsten Jahr wieder anziehen wird. Grund dafür seien die derzeit längsten Nutzungszeiten seit vielen Jahren: “Wir haben zur Zeit die ältesten Gebrauchsgüter in den deutschen Haushalten seit 40 Jahren.” Walter erwartet für Deutschland im Jahr 2005 ein Wirtschaftswachstum von zwei und mehr Prozent und ist damit deutlich optimistischer als viele Wirtschaftsforschungsinstitute.»

“Schau mal an”, geht mir beim Lesen dieser Zeilen aus der Pressemitteilung des Konferenzsekretariats durch die angegrauten Zellen meines notorisch selbstdenkenden Hirns, “zwei Prozent Wirtschaftswachstum, weil die Bundesbürger die ältesten Gebrauchsgüter seit 40 Jahren zu Hause rumstehen haben. Die stehen doch schon seit Jahren rum, ohne dass es den Wirtschaftsaufschwung in irgendeiner Form inspiriert hätte. Und überhaupt, woher will der Herr Chefökonom Walter eigentlich wissen, wie alt mein Kühlschrank ist? Ich kann mich nicht erinnern von einer derartigen repräsentativen Umfrage zum Alter von Gebrauchsgütern in der BRDdr gehört, oder gar daran teilgenommen, zu haben.”

Ach übrigens, der Herr Prof. Dr. Norbert Walter geht bei seinen Berechnungen davon aus, dass der Ölpreis im Schnitt bei 40 US-$ je Barrel liegen wird, die Europäische Zentralbank die Zinsen senkt um die Euro-Aufwertung zu stoppen und Sie sich einen neuen Kühlschrank kaufen werden.
Denn sonst klappt das ja nicht mit den 2% Wirtschaftswachstum in 2005.
Sollten Ihnen allerdings die zum Erwerb des Kühlschranks notwendigen Geldmittel fehlen, denken Sie daran, dass die Europäische Zentralbank (lt. Prognose des Chefökonomen der Deutschen Bank) die Zinsen senken und ihre Hausbank diesen Zinsvorteil sicher mit sofortiger Wirkung und in voller Höhe an Sie weitergeben wird.
Wenn Sie noch über laufende Zahlungseingänge auf Ihrem Konto (sofern Sie noch eines haben) verfügen, könnte einer Kreditgewährung nach den an Basel-II angepassten Kreditvergaberichtlinien des Deutschen Kreditwesens nur noch der Sachbearbeiter Ihrer Hausbank im Wege stehen, der eventuell aus der lokalen Presse erfahren hat, dass es mit Ihrem Arbeitsplatz nicht zum Besten steht, da dieser durch Ihren Arbeitgeber einem starken Osttrend unterliegt.
Und sollten Sie alle diese Hürden meistern und wirklich einen Kühlschrank käuflich erwerben können, dann machen Sie sich und mir doch mal die Freude und schauen auf dem Herstellerschild nach, was dort steht.
Und wenn dort steht: “Made in Germany”, dann mein lieber Freund, dann verspreche ich Ihnen, dass ich auf den Brustwarzen von Frankfurt nach Berlin robben werde, um dem Herrn Prof. Dr. Norbert Walter zu seiner Prognose zu gratulieren.
Nicht, dass ich nicht an meinem Brustwarzen hängen würde, aber ich bin mir fast sicher, dass auf Ihrem Kühlschrank nicht “Made in Germany” steht und somit der 2-%ige Wirtschaftsaufschwung in 2005 die BRDdr verfehlen wird, wie ein Meteorit, der die gute alte Mutter Erde in den Weiten des unendlichen Weltraums knapp verfehlt hat.
Und außerdem weiß ich natürlich, dass die Zentrale der Deutschen Bank (noch) in Frankfurt am Main ist.
Und die paar Meter bis dahin, die schaff ich auch auf den Brustwarzen.

Es wäre sicher nicht die erste Blutspur, die zur Deutschen Bank führt.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 16. November 2004 um 05:45:23 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Mein Gott Walter

16. November 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Der Chefökonom der Deutschen Bank, Prof. Dr. Norbert Walter,«äußerte sich am 10.11.2004 auf dem “Capital Geldanlage Gipfel” zuversichtlich, dass der Binnenkonsum langlebiger Gebrauchsgüter wie Waschmaschinen und Kühlschränke im nächsten Jahr wieder anziehen wird. Grund dafür seien die derzeit längsten Nutzungszeiten seit vielen Jahren: “Wir haben zur Zeit die ältesten Gebrauchsgüter in den deutschen Haushalten seit 40 Jahren.” Walter erwartet für Deutschland im Jahr 2005 ein Wirtschaftswachstum von zwei und mehr Prozent und ist damit deutlich optimistischer als viele Wirtschaftsforschungsinstitute.»

“Schau mal an”, geht mir beim Lesen dieser Zeilen aus der Pressemitteilung des Konferenzsekretariats durch die angegrauten Zellen meines notorisch selbstdenkenden Hirns, “zwei Prozent Wirtschaftswachstum, weil die Bundesbürger die ältesten Gebrauchsgüter seit 40 Jahren zu Hause rumstehen haben. Die stehen doch schon seit Jahren rum, ohne dass es den Wirtschaftsaufschwung in irgendeiner Form inspiriert hätte. Und überhaupt, woher will der Herr Chefökonom Walter eigentlich wissen, wie alt mein Kühlschrank ist? Ich kann mich nicht erinnern von einer derartigen repräsentativen Umfrage zum Alter von Gebrauchsgütern in der BRDdr gehört, oder gar daran teilgenommen, zu haben.”

Ach übrigens, der Herr Prof. Dr. Norbert Walter geht bei seinen Berechnungen davon aus, dass der Ölpreis im Schnitt bei 40 US-$ je Barrel liegen wird, die Europäische Zentralbank die Zinsen senkt um die Euro-Aufwertung zu stoppen und Sie sich einen neuen Kühlschrank kaufen werden.
Denn sonst klappt das ja nicht mit den 2% Wirtschaftswachstum in 2005.
Sollten Ihnen allerdings die zum Erwerb des Kühlschranks notwendigen Geldmittel fehlen, denken Sie daran, dass die Europäische Zentralbank (lt. Prognose des Chefökonomen der Deutschen Bank) die Zinsen senken und ihre Hausbank diesen Zinsvorteil sicher mit sofortiger Wirkung und in voller Höhe an Sie weitergeben wird.
Wenn Sie noch über laufende Zahlungseingänge auf Ihrem Konto (sofern Sie noch eines haben) verfügen, könnte einer Kreditgewährung nach den an Basel-II angepassten Kreditvergaberichtlinien des Deutschen Kreditwesens nur noch der Sachbearbeiter Ihrer Hausbank im Wege stehen, der eventuell aus der lokalen Presse erfahren hat, dass es mit Ihrem Arbeitsplatz nicht zum Besten steht, da dieser durch Ihren Arbeitgeber einem starken Osttrend unterliegt.
Und sollten Sie alle diese Hürden meistern und wirklich einen Kühlschrank käuflich erwerben können, dann machen Sie sich und mir doch mal die Freude und schauen auf dem Herstellerschild nach, was dort steht.
Und wenn dort steht: “Made in Germany”, dann mein lieber Freund, dann verspreche ich Ihnen, dass ich auf den Brustwarzen von Frankfurt nach Berlin robben werde, um dem Herrn Prof. Dr. Norbert Walter zu seiner Prognose zu gratulieren.
Nicht, dass ich nicht an meinem Brustwarzen hängen würde, aber ich bin mir fast sicher, dass auf Ihrem Kühlschrank nicht “Made in Germany” steht und somit der 2-%ige Wirtschaftsaufschwung in 2005 die BRDdr verfehlen wird, wie ein Meteorit, der die gute alte Mutter Erde in den Weiten des unendlichen Weltraums knapp verfehlt hat.
Und außerdem weiß ich natürlich, dass die Zentrale der Deutschen Bank (noch) in Frankfurt am Main ist.
Und die paar Meter bis dahin, die schaff ich auch auf den Brustwarzen.

Es wäre sicher nicht die erste Blutspur, die zur Deutschen Bank führt.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 16. November 2004 um 05:45:23 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)