Pop up

14. November 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Wer kennt das nicht?
Man(n) oder Frau -nachfolgend Benutzer genannt- sitzt vor dem Computer und arbeitet an einem Kundenangebot oder einer Firmenpräsentation. Nebenher auch noch an der Aktualisierung des innerbetrieblichen Telefonverzeichnisses, einem Rundschreiben an alle Mitarbeiter und der Kalkulation für das neue Arbeitszeitmodell.
Noch ist die Welt des Benutzer in Ordnung und der Desktop sowie die Symbolleistenzeile einigermaßen übersichtlich.
Doch dann benötigt der Benutzer eine Postleitzahl oder, was noch schlimmer ist, eine Telefonnummer.
Null Problemo, ein Doppelklick auf den Internet Explorer von der Firma Kleinweich und schnell bei www.telefonbuch.de nachschlagen.

Sofort wird der Computer heftig aktiv, es rasseln und prasseln die Cookies auf die feste Platte und am Screen macht es “Pop” und dann gleich noch mal “Pop”.
Im ersten Window freut sich die Firma EBAY mit dem Slogan “drei…. zwei …. eins…. MEINS”, dass der Phillips DVD Player jetzt unter 80 Euro kostet.
Der zweite Popper, es scheint der Falk-Verlag zu sein, versteckt sich mit seiner Werbebotschaft verschämt hinter dem ersten.
Der Bildschirm ist jetzt richtig bunt, fast wie ein mehrfach besudeltes Kindermalbuch.
Da fliegt ein Flugzeug zu irgendeiner fernen Urlaubsinsel, da rast ein Auto quer durchs Bild und wirbt für EURO GAME 2004 und alle blinken wie verrückt:
Klick mich, drück mich, nimm mich, POP mich.
Und dazwischen noch die Firma mit dem Magenta-Tee “Alles in Einem - Für Deutschland - T-Info”.
Trotz der eindeutigen Warnung des Betreibers “Mit dem Start erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an” entschließt sich der Benutzer Name und Ort der gesuchten Person in die dafür vorhandenen Felder einzugeben und das System mit der SUCHE zu beauftragen.
Die Folge ist ein erneutes heftiges Herumrödeln auf der Festplatte und nach einer kurzen Verzögerung geht es dann aber Schlag auf Schlag:
POP - Ein Monster-Window das fast den ganzen Screen ausfüllt verspricht bei EURO Game die coolsten Gewinne.
POP - Und das Window von EBAY ist auch noch da, diesmal mit Nokia Handys unter 80 Euro.

Die Symbolleiste am unteren Ende des Benutzerbildschirms ist jetzt etwas unübersichtlich geworden.
Hmmh, mal überlegen.
Also das “X-Mi” ist vermutlich die Excel-Kalkulation des neuen Arbeitszeitmodells.
“W M..” könnte das Word-Dokument des Mitarbeiterrundschreibens sein
“P M..” ist dann sicher die Powerpoint-Firmenpräsentation
Und die anderen “E…” sind dann die Internet-Sites.
Aber welche ist jetzt die Site mit dem Suchergebnis und der Telefonnummer?
Der Benutzer entschließt sich methodisch vorzugehen und die “E..”s von rechts nach links abzuarbeiten.
Aha, der Falkverlag, hab ich’s doch gewusst. Also weg damit!
Und das ist EBAY und freut sich im Laufband noch immer über irgendwas Billiges. Auch weg damit.
Dann das Riesenteil von EURO GAME mit Registriermaske und der Möglichkeiten einen Mercedes SLK zu gewinnen. Auch weg damit.
Ja was ist denn das?
Da POPT es ja schon wieder. Jetzt ist es TIPP24 mit dem Angebot binnen 30 Sekunden Lottomillionär zu werden. Auch weg damit!

Jetzt wird es etwas übersichtlicher und da ist doch auch tatsächlich die Seite mit dem Suchergebnis, schön umrahmt mit Werbung von und für: Adolf Christ Verlag, DeTEMedien, Telefonbuch Marketing, Hotels in Hessen, kostenlose Inserate, das Hessenweb und Ratgeber Gesundheit.

Klick mich, drück mich, nimm mich, POP mich.
Ach poppt euch doch alle selbst ins Knie und ich verzieh mich!
Eigentlich wollte ich ja nur eine Telefonnummer haben.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 14. November 2004 um 05:45:07 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Pop up

14. November 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Wer kennt das nicht?
Man(n) oder Frau -nachfolgend Benutzer genannt- sitzt vor dem Computer und arbeitet an einem Kundenangebot oder einer Firmenpräsentation. Nebenher auch noch an der Aktualisierung des innerbetrieblichen Telefonverzeichnisses, einem Rundschreiben an alle Mitarbeiter und der Kalkulation für das neue Arbeitszeitmodell.
Noch ist die Welt des Benutzer in Ordnung und der Desktop sowie die Symbolleistenzeile einigermaßen übersichtlich.
Doch dann benötigt der Benutzer eine Postleitzahl oder, was noch schlimmer ist, eine Telefonnummer.
Null Problemo, ein Doppelklick auf den Internet Explorer von der Firma Kleinweich und schnell bei www.telefonbuch.de nachschlagen.

Sofort wird der Computer heftig aktiv, es rasseln und prasseln die Cookies auf die feste Platte und am Screen macht es “Pop” und dann gleich noch mal “Pop”.
Im ersten Window freut sich die Firma EBAY mit dem Slogan “drei…. zwei …. eins…. MEINS”, dass der Phillips DVD Player jetzt unter 80 Euro kostet.
Der zweite Popper, es scheint der Falk-Verlag zu sein, versteckt sich mit seiner Werbebotschaft verschämt hinter dem ersten.
Der Bildschirm ist jetzt richtig bunt, fast wie ein mehrfach besudeltes Kindermalbuch.
Da fliegt ein Flugzeug zu irgendeiner fernen Urlaubsinsel, da rast ein Auto quer durchs Bild und wirbt für EURO GAME 2004 und alle blinken wie verrückt:
Klick mich, drück mich, nimm mich, POP mich.
Und dazwischen noch die Firma mit dem Magenta-Tee “Alles in Einem - Für Deutschland - T-Info”.
Trotz der eindeutigen Warnung des Betreibers “Mit dem Start erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an” entschließt sich der Benutzer Name und Ort der gesuchten Person in die dafür vorhandenen Felder einzugeben und das System mit der SUCHE zu beauftragen.
Die Folge ist ein erneutes heftiges Herumrödeln auf der Festplatte und nach einer kurzen Verzögerung geht es dann aber Schlag auf Schlag:
POP - Ein Monster-Window das fast den ganzen Screen ausfüllt verspricht bei EURO Game die coolsten Gewinne.
POP - Und das Window von EBAY ist auch noch da, diesmal mit Nokia Handys unter 80 Euro.

Die Symbolleiste am unteren Ende des Benutzerbildschirms ist jetzt etwas unübersichtlich geworden.
Hmmh, mal überlegen.
Also das “X-Mi” ist vermutlich die Excel-Kalkulation des neuen Arbeitszeitmodells.
“W M..” könnte das Word-Dokument des Mitarbeiterrundschreibens sein
“P M..” ist dann sicher die Powerpoint-Firmenpräsentation
Und die anderen “E…” sind dann die Internet-Sites.
Aber welche ist jetzt die Site mit dem Suchergebnis und der Telefonnummer?
Der Benutzer entschließt sich methodisch vorzugehen und die “E..”s von rechts nach links abzuarbeiten.
Aha, der Falkverlag, hab ich’s doch gewusst. Also weg damit!
Und das ist EBAY und freut sich im Laufband noch immer über irgendwas Billiges. Auch weg damit.
Dann das Riesenteil von EURO GAME mit Registriermaske und der Möglichkeiten einen Mercedes SLK zu gewinnen. Auch weg damit.
Ja was ist denn das?
Da POPT es ja schon wieder. Jetzt ist es TIPP24 mit dem Angebot binnen 30 Sekunden Lottomillionär zu werden. Auch weg damit!

Jetzt wird es etwas übersichtlicher und da ist doch auch tatsächlich die Seite mit dem Suchergebnis, schön umrahmt mit Werbung von und für: Adolf Christ Verlag, DeTEMedien, Telefonbuch Marketing, Hotels in Hessen, kostenlose Inserate, das Hessenweb und Ratgeber Gesundheit.

Klick mich, drück mich, nimm mich, POP mich.
Ach poppt euch doch alle selbst ins Knie und ich verzieh mich!
Eigentlich wollte ich ja nur eine Telefonnummer haben.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 14. November 2004 um 05:45:07 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)