Das kleine “k”

2. November 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Die Bundesregierung ist mal wieder optimistischer als die Wirtschaftsforscher. Das meldet die FAZ am 26. Oktober 2004.
Und am Ende des Artikels wird Superwolli Clement zitiert, der meint, «daß die Investitionstätigkeit und der private Konsum 2005 zulegen würden, auch dank einer „Trendumkehr auf dem Arbeitsmarkt“. Die Beschäftigung soll um 0,5 Prozent steigen. Im Jahresdurchschnitt sei mit einem Rückgang der Zahl der Arbeitslosen um 25.000 zu rechnen. Wegen der Hartz-IV-Reformen stünden diese Angaben aber unter Vorbehalt. Clement sagte, auf Basis der Regierungsprognose bedürfe die Rentenversicherung 2005 keines höheren Zuschusses

Und weil die Regierungsprognosen jedes mal so heftig daneben war, wird der Herr Clement wohl einen guten Grund haben, warum er auch diesmal wieder nicht auf den Rat der Experten hören mag.

Jetzt überlegen wir doch mal zusammen, was das konkret heißt was der Superwolli da von sich gegeben hat.
Auf der Basis der Regierungsprognose bedürfe die Rentenversicherung 2005 keines höheren Zuschusses“. Gemeint ist natürlich ein höherer staatlicher Zuschuss! Aus Steuermitteln natürlich!

Aber wenn der, natürlich äußerst unwahrscheinliche Fall, eintreten sollte, dass die Wirtschaftsforscher doch Recht haben …
Oder wenn, sagen wir mal so, sich der Superwolli verschätzt haben sollte …
Also nehmen wir doch mal an, dass sich die Wirtschaft mit dem Aufschwung noch etwas Zeit lassen könnte …
Oder der Aufschwung würde auf dem langen Weg nach BRDDR irgendwo aufgehalten werden oder sich gar verlaufen und herumirren
Oder so …
Egal wie auch immer, nehmen wir einfach mal an, der Aufschwung verspätet sich um 0,2 Prozent., dann müsste der Superwolli ja heute richtigerweise sagen: „auf der Basis der Prognose der Wirtschaftforscher bedarf die Rentenversicherung 2005 eines höheren Zuschusses“.

Das wäre aber gar nicht so schön für den Finanzhans, der gerade ja den größten Schuldenberg seit Bestehen der BRDDR verwaltet und mit seinem Nachtragshaushalt sogar noch so ein richtiges Sahnehäubchen oben draufgelegt hat.

Ich werde jetzt Steuerschätzer!
Sagen Sie mal rasch irgendeine Zahl zwischen 800.000.000 und 1.300.000.000, die man für eine fundierte Steuerschätzung verwenden könnte. Sie dürfen auch gerne noch eine paar Nullen dranhängen.
Wir werden uns noch wundern wie viele Teuronen uns das kleine „k“ noch kosten wird.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 2. November 2004 um 05:45:29 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Das kleine “k”

2. November 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Die Bundesregierung ist mal wieder optimistischer als die Wirtschaftsforscher. Das meldet die FAZ am 26. Oktober 2004.
Und am Ende des Artikels wird Superwolli Clement zitiert, der meint, «daß die Investitionstätigkeit und der private Konsum 2005 zulegen würden, auch dank einer „Trendumkehr auf dem Arbeitsmarkt“. Die Beschäftigung soll um 0,5 Prozent steigen. Im Jahresdurchschnitt sei mit einem Rückgang der Zahl der Arbeitslosen um 25.000 zu rechnen. Wegen der Hartz-IV-Reformen stünden diese Angaben aber unter Vorbehalt. Clement sagte, auf Basis der Regierungsprognose bedürfe die Rentenversicherung 2005 keines höheren Zuschusses

Und weil die Regierungsprognosen jedes mal so heftig daneben war, wird der Herr Clement wohl einen guten Grund haben, warum er auch diesmal wieder nicht auf den Rat der Experten hören mag.

Jetzt überlegen wir doch mal zusammen, was das konkret heißt was der Superwolli da von sich gegeben hat.
Auf der Basis der Regierungsprognose bedürfe die Rentenversicherung 2005 keines höheren Zuschusses“. Gemeint ist natürlich ein höherer staatlicher Zuschuss! Aus Steuermitteln natürlich!

Aber wenn der, natürlich äußerst unwahrscheinliche Fall, eintreten sollte, dass die Wirtschaftsforscher doch Recht haben …
Oder wenn, sagen wir mal so, sich der Superwolli verschätzt haben sollte …
Also nehmen wir doch mal an, dass sich die Wirtschaft mit dem Aufschwung noch etwas Zeit lassen könnte …
Oder der Aufschwung würde auf dem langen Weg nach BRDDR irgendwo aufgehalten werden oder sich gar verlaufen und herumirren
Oder so …
Egal wie auch immer, nehmen wir einfach mal an, der Aufschwung verspätet sich um 0,2 Prozent., dann müsste der Superwolli ja heute richtigerweise sagen: „auf der Basis der Prognose der Wirtschaftforscher bedarf die Rentenversicherung 2005 eines höheren Zuschusses“.

Das wäre aber gar nicht so schön für den Finanzhans, der gerade ja den größten Schuldenberg seit Bestehen der BRDDR verwaltet und mit seinem Nachtragshaushalt sogar noch so ein richtiges Sahnehäubchen oben draufgelegt hat.

Ich werde jetzt Steuerschätzer!
Sagen Sie mal rasch irgendeine Zahl zwischen 800.000.000 und 1.300.000.000, die man für eine fundierte Steuerschätzung verwenden könnte. Sie dürfen auch gerne noch eine paar Nullen dranhängen.
Wir werden uns noch wundern wie viele Teuronen uns das kleine „k“ noch kosten wird.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 2. November 2004 um 05:45:29 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)