Mobile Erotik

30. Oktober 2004 05:45

Mein lieber Freund!

“Der Markt für mobile Erotikinhalte wächst”, meldet dieser Tage Heise-Online.
Demnach werden (Zitat) «im Jahr 2008 die Handynutzer weltweit 1 Milliarde US-Dollar für pornografische Inhalte ausgeben, die ihnen auf ihr Mobiltelefon geschickt werden
Das haben die Marktforscher der Yankee Group festgestellt. Sicher im bezahlten Auftrag der Firma Phonebox, die ein drahtloses Erotik-Portal betreibt, was immer man sich darunter auch vorstellen mag.

Soll ich Ihnen jetzt mal ein erotisches SMS schicken?
Interessieren Sie sich für bumsende ameisengroße Figuren auf dem Handy-Display?
Oder wie wäre es mit einem Kopulationsklingelton von Dolly Buster?
Es kann auch eine geile Sprachnachricht vom Band auf die Mailbox gespielt werden, jederzeit und beliebig oft abrufbar!
Auch verschiedenartige Vibrationsalarme sind im Angebot, das vom konstanten Dauerbrummen für 1$ je Zeiteinheit bis zur professionellen, intervallartigen Frequenzmodulation auf der nach oben offenen Preisrichterskala reicht.
Das Komplettangebot sowie individuell zusammengestellte Dienste können bereits jetzt mit dem Jamba-Monatspaket erworben werden.

Na wenigstens wissen wir jetzt, was unsere Arbeitskollegen so treiben, wenn wir sie mit dem Handy in den Toilettenräumen verschwinden sehen ;-)

Und wem das Handy mit Vibrationsalarm oder der PDA (Porn Display Assistant) schon mal in die Toilette gefallen ist, dem kann mit einem sehr preiswerten, aber technisch hochwertigen Headset geholfen werden.
Einige Abgeordnete des Bundestages haben sich des Problems bereits angenommen und fordern Dockingstationen für Handy und/oder PDA in allen öffentlichen Bedürfnisanlagen und an Haltestellen und Bahnhöfen.

Momentan sei der Markt noch gebremst, zumal vor allem in den USA noch unklar sei, wie Minderjährigen der Zugang zu mobilen pornografischen Inhalten verwehrt werden kann.
Hier gibt es im amerikanischen Bundesstaat Tennesee erste juristische Ansätze um gegen “mobil porn” mit Geldstrafen zwischen 2 und 50 Dollar vorzugehen.
Wenn man bedenkt was bei uns das Telefonanieren ohne Freisprechanlage kostet, dann sind das geradezu humane Preise!

Auch der Spiegel hat sich im April 2004 bereits mit diesem Thema befasst. Seitdem versuche ich im Stau immer neben Fahrzeugen mit Navigationssystem zum Stehen zu kommen ;-)
Die Bedeutung des Straßenverkehrs, der Straßenverkehrsordnung und die Inhalte der Verkehrsnachrichten werden wohl in den nächsten Jahren auch bei uns durch den Gesetzgeber neu definiert werden müssen.

Und wissen Sie was passiert, wenn große Kreise der Bevölkerung zeitgleich ihren mittäglichen Vibrationsalarm abrufen?
Genau – dann gibt es ein Erdbeben, wie das die Japaner jetzt leidvoll feststellen mussten.

Der absolute Verkaufsschlager sind derzeit abnehmbare Handyschalen mit erotischen und pornografischen Abbildungen. Das Spitzenmodell reagiert auf die Abnahme der hinteren Schale mit dem Versand einer erotischen SMS mit dem Text “Jaaaa, jaaaa, komm und mach mich nackisch!” zum Preis von 4,95€. Als Sonderwunsch und durch Eingabe der PIN kann von volljährigen Personen der Zusatz “Du Sau” aktiviert werden.

Was? Wie bitte? Jetzt wollen Sie wirklich wissen, was passiert wenn man die vordere Handyschale abnimmt?
Oh Gott!
Ich glaub Sie sind wirklich pervers!
Wahrscheinlich haben Sie auch so ein Navigationssystem mit DVD-Player im Auto.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 30. Oktober 2004 um 05:45:36 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Mobile Erotik

30. Oktober 2004 05:45

Mein lieber Freund!

“Der Markt für mobile Erotikinhalte wächst”, meldet dieser Tage Heise-Online.
Demnach werden (Zitat) «im Jahr 2008 die Handynutzer weltweit 1 Milliarde US-Dollar für pornografische Inhalte ausgeben, die ihnen auf ihr Mobiltelefon geschickt werden
Das haben die Marktforscher der Yankee Group festgestellt. Sicher im bezahlten Auftrag der Firma Phonebox, die ein drahtloses Erotik-Portal betreibt, was immer man sich darunter auch vorstellen mag.

Soll ich Ihnen jetzt mal ein erotisches SMS schicken?
Interessieren Sie sich für bumsende ameisengroße Figuren auf dem Handy-Display?
Oder wie wäre es mit einem Kopulationsklingelton von Dolly Buster?
Es kann auch eine geile Sprachnachricht vom Band auf die Mailbox gespielt werden, jederzeit und beliebig oft abrufbar!
Auch verschiedenartige Vibrationsalarme sind im Angebot, das vom konstanten Dauerbrummen für 1$ je Zeiteinheit bis zur professionellen, intervallartigen Frequenzmodulation auf der nach oben offenen Preisrichterskala reicht.
Das Komplettangebot sowie individuell zusammengestellte Dienste können bereits jetzt mit dem Jamba-Monatspaket erworben werden.

Na wenigstens wissen wir jetzt, was unsere Arbeitskollegen so treiben, wenn wir sie mit dem Handy in den Toilettenräumen verschwinden sehen ;-)

Und wem das Handy mit Vibrationsalarm oder der PDA (Porn Display Assistant) schon mal in die Toilette gefallen ist, dem kann mit einem sehr preiswerten, aber technisch hochwertigen Headset geholfen werden.
Einige Abgeordnete des Bundestages haben sich des Problems bereits angenommen und fordern Dockingstationen für Handy und/oder PDA in allen öffentlichen Bedürfnisanlagen und an Haltestellen und Bahnhöfen.

Momentan sei der Markt noch gebremst, zumal vor allem in den USA noch unklar sei, wie Minderjährigen der Zugang zu mobilen pornografischen Inhalten verwehrt werden kann.
Hier gibt es im amerikanischen Bundesstaat Tennesee erste juristische Ansätze um gegen “mobil porn” mit Geldstrafen zwischen 2 und 50 Dollar vorzugehen.
Wenn man bedenkt was bei uns das Telefonanieren ohne Freisprechanlage kostet, dann sind das geradezu humane Preise!

Auch der Spiegel hat sich im April 2004 bereits mit diesem Thema befasst. Seitdem versuche ich im Stau immer neben Fahrzeugen mit Navigationssystem zum Stehen zu kommen ;-)
Die Bedeutung des Straßenverkehrs, der Straßenverkehrsordnung und die Inhalte der Verkehrsnachrichten werden wohl in den nächsten Jahren auch bei uns durch den Gesetzgeber neu definiert werden müssen.

Und wissen Sie was passiert, wenn große Kreise der Bevölkerung zeitgleich ihren mittäglichen Vibrationsalarm abrufen?
Genau – dann gibt es ein Erdbeben, wie das die Japaner jetzt leidvoll feststellen mussten.

Der absolute Verkaufsschlager sind derzeit abnehmbare Handyschalen mit erotischen und pornografischen Abbildungen. Das Spitzenmodell reagiert auf die Abnahme der hinteren Schale mit dem Versand einer erotischen SMS mit dem Text “Jaaaa, jaaaa, komm und mach mich nackisch!” zum Preis von 4,95€. Als Sonderwunsch und durch Eingabe der PIN kann von volljährigen Personen der Zusatz “Du Sau” aktiviert werden.

Was? Wie bitte? Jetzt wollen Sie wirklich wissen, was passiert wenn man die vordere Handyschale abnimmt?
Oh Gott!
Ich glaub Sie sind wirklich pervers!
Wahrscheinlich haben Sie auch so ein Navigationssystem mit DVD-Player im Auto.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 30. Oktober 2004 um 05:45:36 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)