Wahlalter

27. Oktober 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Was machen sie wenn sie ein Bad nehmen wollen und anhand des Thermometers feststellen, dass das Badewasser zu heiß geworden ist und Sie innerhalb kurzer Zeit in einen gekochten Hummer verwandeln würde?
Ich gebe Ihnen jetzt mal ein paar Minuten Zeit sich die Antwort zu überlegen.
Solche Dinge sollten nicht übers Knie gebrochen werden, denn schließlich geht es ja um Ihre Haut, die gerettet werden muss.

So - zum Zeitvertreib erzähle ich ihnen eine Geschichte, die ich in der Berliner Zeitung gelesen habe. Nicht dass Sie dabei denken, ich möchte Sie nur ablenken und hätte diesmal nix im Schilde :-)
Natürlich nicht.
Die Katze kann das Mausen halt nicht lassen.
Also in der Berliner Zeitung habe ich gelesen, dass man «in Berlin mehr Demokratie wagen und Jugendliche schon ab 16 Jahren an den Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen teilnehmen lassen will. Und das schon beim nächsten Mal im Jahr 2006. Die Verfassung soll nach Ansicht des Parlaments entsprechend geändert werden. Noch bis zum Jahresende soll ein entsprechender Gesetzentwurf vorliegen»

Sie werde sich jetzt denken, … “na und” werden Sie denken. “Schön für die Kids”, werden Sie denken, “wen juckt‘s. Hängen ja doch nur auf der Realschule oder dem Gymnasium ab oder in der Lehre oder zu Hause bei Muttern rum. Waren noch nicht beim ZIVI oder BUND (gibt‘ s ja alles auch nicht mehr, oder nicht mehr lange). Dürfen noch nicht mal mit dem Auto am Verkehr teilnehmen. Warum sollten sie dann nicht wenigstens wählen und ihre politische Meinung zum Ausdruck bringen dürfen? Wer hat damit ein Problem?”

Weil Ihr Badewasser sicher noch nicht auf die richtige Badetemperatur abgekühlt ist, nehme ich mir mal die Freiheit und hole zur Beantwortung dieser Frage mit einer Gegenfrage aus. Wie ein Boxer, der zu einem Schwinger ausholt und dann entweder auf den gegnerischen Punkt trifft oder eine Luftnummer hinlegt und durch den eigenen Schwung auf die Schnauze fällt.

Können Sie sich noch daran erinnern, dass das Alter zur Ausübung des aktiven Wahlrechts ursprünglich auf 20 Jahre festgelegt war und 1945 sogar auf 21 Jahre angehoben wurde?
Das war das Jahr in dem die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki geworfen und Jürgen Möllemann und Franz Beckenbauer geboren wurden.

1970 wurde dann das Wahlalter auf 18 Jahre gesenkt, weil – man höre und staune – es nicht sein durfte, dass man(n) seinen 18-monatigen Wehrdienst als Staatsbürger für das Vaterland ableisten musste, ohne die politische Entwicklung der Republik auch als Wähler beeinflussen zu können. In diesem Jahr trennten sich die Beatles, in Deutschland wurde die Rote Armee Fraktion (RAF) gegründet und Andrew Agassi und Jennifer Lopez erblickten das Licht der Welt. Leider starben im gleichen Jahr Jimi Hendrix und Janis Joplin.

Dann war erst mal 25 Jahre lang Ruhe an der Wahlfront, bis dann 1995 in Niedersachsen das Wahlalter für die Kommunalwahlen auf 16 Jahre gesenkt wurde. Einige andere Bundesländer sind diesem Beispiel zwischenzeitlich gefolgt. Gleich im Januar diesen Jahres erschütterte ein schweres Erdbeben die japanischer Stadt Kobe. 5000 Menschen wurden getötet und über 400.000 verletzt. Ein weiteres Erdbeben erschütterte die Halbinsel Sachalin und brachte 2.000 Menschen den Tod. Ach ja, und Jürgen Klinsmann wurde Fußballer des Jahres(!) und Vangelis war mit dem Hit “Conquest of paradise” 11 Wochen lang in den Charts.

Und jetzt ist Rot-Grün dabei das Wahlalter in Berlin zu ändern. Die FDP ist zwar noch dagegen, aber Sie wissen ja wie das ist, mit dem Fähnchen im Wind. Und während Sie darauf warten, dass Ihre Badewasser endlich eine Temperatur annimmt bei der es Ihnen nicht die Schamhaare dauerwellt, denke ich halt daran welche weltweiten Katastrophen die Absenkung des Wahlalters in Berlin im Jahre 2005 wohl auslösen wird.

Ist Ihnen eigentlich schon mal aufgefallen, dass immer rechtzeitig zu den Wahlterminen in Deutschland Katastrophen eintreten, von denen der Bundesgerd dann behaupten kann, dass er daran nicht schuld war?

Ach Sie meinen ich sollte jetzt endlich, wie anfangs angedroht, zur Sache kommen oder meine Luftnummer beenden. Mach ich, mach ich! Aber damit komm ich jetzt auf meine eingangs gestellte Frage zurück:
“Was machen sie wenn sie ein Bad nehmen wollen und anhand des Thermometers feststellen, dass das Badewasser zu heiß ist und Sie innerhalb weniger Minuten in einen gekochten Hummer verwandeln würde?”
Richtig - sie lassen kaltes Wasser aus der Wasserleitung dazulaufen, bis die Temperatur angenehm ist und Sie ihren Leib in die Fluten tauchen und mit dem Einseifen beginnen können .

Sehn Sie - Rot-Grün macht das in Berlin auch so. Die lassen durch Absenkung des Wahlalters und Verbreiterung der Wahlberechtigung kaltes Wasser in ihre Badewanne laufen, damit sie sich bei der nächsten Wahl weder den Arsch verbrennen noch Gefahr laufen sich hartgekochte Eier zu holen. Und dann können sie mit dem Einseifen weitermachen

In diesem Sinne - nichts für ungut, dass ich Sie jetzt so lange aufgehalten habe.
Und nicht vergessen – schon manches Kind, das mit dem Bade ausgeschüttet wurde, war hinterher mit allen Wassern gewaschen :-)

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 27. Oktober 2004 um 05:45:47 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Wahlalter

27. Oktober 2004 05:45

Mein lieber Freund!

Was machen sie wenn sie ein Bad nehmen wollen und anhand des Thermometers feststellen, dass das Badewasser zu heiß geworden ist und Sie innerhalb kurzer Zeit in einen gekochten Hummer verwandeln würde?
Ich gebe Ihnen jetzt mal ein paar Minuten Zeit sich die Antwort zu überlegen.
Solche Dinge sollten nicht übers Knie gebrochen werden, denn schließlich geht es ja um Ihre Haut, die gerettet werden muss.

So - zum Zeitvertreib erzähle ich ihnen eine Geschichte, die ich in der Berliner Zeitung gelesen habe. Nicht dass Sie dabei denken, ich möchte Sie nur ablenken und hätte diesmal nix im Schilde :-)
Natürlich nicht.
Die Katze kann das Mausen halt nicht lassen.
Also in der Berliner Zeitung habe ich gelesen, dass man «in Berlin mehr Demokratie wagen und Jugendliche schon ab 16 Jahren an den Wahlen zu den Bezirksverordnetenversammlungen teilnehmen lassen will. Und das schon beim nächsten Mal im Jahr 2006. Die Verfassung soll nach Ansicht des Parlaments entsprechend geändert werden. Noch bis zum Jahresende soll ein entsprechender Gesetzentwurf vorliegen»

Sie werde sich jetzt denken, … “na und” werden Sie denken. “Schön für die Kids”, werden Sie denken, “wen juckt‘s. Hängen ja doch nur auf der Realschule oder dem Gymnasium ab oder in der Lehre oder zu Hause bei Muttern rum. Waren noch nicht beim ZIVI oder BUND (gibt‘ s ja alles auch nicht mehr, oder nicht mehr lange). Dürfen noch nicht mal mit dem Auto am Verkehr teilnehmen. Warum sollten sie dann nicht wenigstens wählen und ihre politische Meinung zum Ausdruck bringen dürfen? Wer hat damit ein Problem?”

Weil Ihr Badewasser sicher noch nicht auf die richtige Badetemperatur abgekühlt ist, nehme ich mir mal die Freiheit und hole zur Beantwortung dieser Frage mit einer Gegenfrage aus. Wie ein Boxer, der zu einem Schwinger ausholt und dann entweder auf den gegnerischen Punkt trifft oder eine Luftnummer hinlegt und durch den eigenen Schwung auf die Schnauze fällt.

Können Sie sich noch daran erinnern, dass das Alter zur Ausübung des aktiven Wahlrechts ursprünglich auf 20 Jahre festgelegt war und 1945 sogar auf 21 Jahre angehoben wurde?
Das war das Jahr in dem die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki geworfen und Jürgen Möllemann und Franz Beckenbauer geboren wurden.

1970 wurde dann das Wahlalter auf 18 Jahre gesenkt, weil – man höre und staune – es nicht sein durfte, dass man(n) seinen 18-monatigen Wehrdienst als Staatsbürger für das Vaterland ableisten musste, ohne die politische Entwicklung der Republik auch als Wähler beeinflussen zu können. In diesem Jahr trennten sich die Beatles, in Deutschland wurde die Rote Armee Fraktion (RAF) gegründet und Andrew Agassi und Jennifer Lopez erblickten das Licht der Welt. Leider starben im gleichen Jahr Jimi Hendrix und Janis Joplin.

Dann war erst mal 25 Jahre lang Ruhe an der Wahlfront, bis dann 1995 in Niedersachsen das Wahlalter für die Kommunalwahlen auf 16 Jahre gesenkt wurde. Einige andere Bundesländer sind diesem Beispiel zwischenzeitlich gefolgt. Gleich im Januar diesen Jahres erschütterte ein schweres Erdbeben die japanischer Stadt Kobe. 5000 Menschen wurden getötet und über 400.000 verletzt. Ein weiteres Erdbeben erschütterte die Halbinsel Sachalin und brachte 2.000 Menschen den Tod. Ach ja, und Jürgen Klinsmann wurde Fußballer des Jahres(!) und Vangelis war mit dem Hit “Conquest of paradise” 11 Wochen lang in den Charts.

Und jetzt ist Rot-Grün dabei das Wahlalter in Berlin zu ändern. Die FDP ist zwar noch dagegen, aber Sie wissen ja wie das ist, mit dem Fähnchen im Wind. Und während Sie darauf warten, dass Ihre Badewasser endlich eine Temperatur annimmt bei der es Ihnen nicht die Schamhaare dauerwellt, denke ich halt daran welche weltweiten Katastrophen die Absenkung des Wahlalters in Berlin im Jahre 2005 wohl auslösen wird.

Ist Ihnen eigentlich schon mal aufgefallen, dass immer rechtzeitig zu den Wahlterminen in Deutschland Katastrophen eintreten, von denen der Bundesgerd dann behaupten kann, dass er daran nicht schuld war?

Ach Sie meinen ich sollte jetzt endlich, wie anfangs angedroht, zur Sache kommen oder meine Luftnummer beenden. Mach ich, mach ich! Aber damit komm ich jetzt auf meine eingangs gestellte Frage zurück:
“Was machen sie wenn sie ein Bad nehmen wollen und anhand des Thermometers feststellen, dass das Badewasser zu heiß ist und Sie innerhalb weniger Minuten in einen gekochten Hummer verwandeln würde?”
Richtig - sie lassen kaltes Wasser aus der Wasserleitung dazulaufen, bis die Temperatur angenehm ist und Sie ihren Leib in die Fluten tauchen und mit dem Einseifen beginnen können .

Sehn Sie - Rot-Grün macht das in Berlin auch so. Die lassen durch Absenkung des Wahlalters und Verbreiterung der Wahlberechtigung kaltes Wasser in ihre Badewanne laufen, damit sie sich bei der nächsten Wahl weder den Arsch verbrennen noch Gefahr laufen sich hartgekochte Eier zu holen. Und dann können sie mit dem Einseifen weitermachen

In diesem Sinne - nichts für ungut, dass ich Sie jetzt so lange aufgehalten habe.
Und nicht vergessen – schon manches Kind, das mit dem Bade ausgeschüttet wurde, war hinterher mit allen Wassern gewaschen :-)

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 27. Oktober 2004 um 05:45:47 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)