Autoausleihsteuer

19. September 2004 05:45

Mein lieber Freund!
Haben Sie (noch) ein Auto?
Können Sie sich trotzdem auch noch Kinder leisten?
Kennen Sie auch die Situation, dass Ihre Nachkommen mit Führerschein in regelmäßigen Intervallen ein gewisses Interesse an Ihrer Person und an der von Ihnen für das Wochenende vorgesehenen Verwendung Ihres Autos haben?
Dann wissen sie – jetzt ist Freitag!
Sie haben die ganze Woche schwer gearbeitet um das Geld für Benzin und Mineralölsteuer, Kraftfahrzeugsteuer, Versicherung und Versicherungssteuer, Parkgebühren und Mehrwertsteuer zu erarbeiten.
Nicht zu vergessen, die Kosten für die Wiederbeschaffung eines Neufahrzeuges zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer, sowie der Kosten für Reparatur und Wartung ebenfalls natürlich zuzüglich Mehrwertsteuer.

Jetzt lehnen sie sich mal im Sessel zurück, schließen die Augen und stellen sich vor, dass Ihr Sohn oder Tochter (Mädchen können das noch viel besser) vor Ihnen steht und versucht Sie dazu zu bewegen, die Verfügungs- und Nutzungsberechtigung für Ihr Fahrzeug für geraume Zeit abzugeben.

Nur für Samstag…. Papa …. bitte. Komm jetzt sei nicht so. Ich hab‘s meinen Freunden doch schon versprochen. Wie steh ich denn jetzt da. Komm Mama sag doch du auch mal was. Ja, natürlich tank ich wieder voll. Ganz bestimmt. Ja, ich weiß, dass ich das letztes Wochenende vergessen habe. Aber da waren schon alle Tankstellen geschlossen. Und außerdem war ja noch ein bisschen Benzin drin, als ich den Wagen wieder fünf Häuserblocks von hier geparkt habe, weil hier um 6 Uhr morgens kein Parkplatz mehr frei war. Ich konnte ja nicht sehen, dass da absolutes Halteverbot war und die Bullen, den Wagen gleich abschleppen lassen würden. Ich verspreche dir auch, das Radio leise zu stellen und die CD rauszunehmen, damit du am Montag keinen Herzkasper bekommst wenn du zur Arbeit fahren willst. Und die Zigarettenkippen aus dem Aschenbecher mach ich auch raus. Versprochen. Ganz bestimmt. Auch die gebrauchten Papiertaschentücher werd ich nicht mehr im Handschuhfach liegen lassen. Und die Sitzlehnen stell ich auch wieder hoch. Ganz bestimmt. Und der Slip unter dem Beifahrersitz, Papa, ganz ehrlich, ich hab keine Ahnung wie der da hingekommen ist. Wenn du das Auto zurückbekommst, dann steht es da wie neu. Versprochen ist versprochen. Ganz ehrlich Papa! Mama jetzt sag du doch auch mal was. Komm Papa, jetzt sei doch nicht so. Papa! Paaapaaaa!

Sie zucken erschreckt hoch und stellen fest dass Sie wohl im Sessel etwas eingenickt sind. Außer Ihnen ist niemand im Raum und im Fernseher laufen die Nachrichten mit den üblichen Horrormeldungen aus Politik und Wirtschaft.

“…. prüft eine Expertengruppe aus dem Bundesfinanzministerium die Einführung einer einheitlichen Besteuerung von unentgeltlich, auf Dauer oder zeitweise, auch kurzzeitig überlassenen Vermögensgegenständen, die durch einseitige, auch mündliche Willenserklärung, Schenkungsvertrag oder Testament auf andere Personen als den Besitzer übertragen oder von diesen genutzt werden. Die Entstehung der Steuerpflicht muss vom Steuerpflichtigen vor Nutzungsweitergabe oder Eigentumsübertragung beim zuständigen Wohnsitzstättenfinanzamt gemeldet und von diesem veranlagt werden. Zuwiderhandlungen werden mit Geldstrafe nicht unter …….”

Sie sagen laut “Oh Gott” und suchen verzweifelt nach Ihrem Autoschlüssel. “Auto-Ausleih-Steuer” – vorher anmelden – Zuwiderhandlung – Geldstrafe - Oh Gott oh Gott”

Verdammt noch mal, wo ist denn der Autoschlüssel. Mit letzter Kraft rufen sie laut: “Wer hat denn den verdammten Autoschlüssel”, hören die Schritte Ihrer geliebten Gattin, die im Türrahmen erscheint und Ihnen mit vorwurfsvollem Gesicht und mit spitzen Fingern die Autoschlüssel entgegenhält: “Du hast wohl einen schweren Arbeitstag gehabt. Hier sind doch die Schlüssel! Warum schreist du denn so?”

“Ich weiß nicht, aber der Nachrichtensprecher der Tagesschau hat sich gerade vor laufender Kamera übergeben. Ich glaub, der hat Kinder, die gerade mit seinem Auto rumfahren”.

Machopan

Copyright (c) Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 19. September 2004 um 05:45:34 und abgelegt unter Rauchzeichen, Gesellschaft, Persönliches | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Autoausleihsteuer

19. September 2004 05:45

Mein lieber Freund!
Haben Sie (noch) ein Auto?
Können Sie sich trotzdem auch noch Kinder leisten?
Kennen Sie auch die Situation, dass Ihre Nachkommen mit Führerschein in regelmäßigen Intervallen ein gewisses Interesse an Ihrer Person und an der von Ihnen für das Wochenende vorgesehenen Verwendung Ihres Autos haben?
Dann wissen sie – jetzt ist Freitag!
Sie haben die ganze Woche schwer gearbeitet um das Geld für Benzin und Mineralölsteuer, Kraftfahrzeugsteuer, Versicherung und Versicherungssteuer, Parkgebühren und Mehrwertsteuer zu erarbeiten.
Nicht zu vergessen, die Kosten für die Wiederbeschaffung eines Neufahrzeuges zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer, sowie der Kosten für Reparatur und Wartung ebenfalls natürlich zuzüglich Mehrwertsteuer.

Jetzt lehnen sie sich mal im Sessel zurück, schließen die Augen und stellen sich vor, dass Ihr Sohn oder Tochter (Mädchen können das noch viel besser) vor Ihnen steht und versucht Sie dazu zu bewegen, die Verfügungs- und Nutzungsberechtigung für Ihr Fahrzeug für geraume Zeit abzugeben.

Nur für Samstag…. Papa …. bitte. Komm jetzt sei nicht so. Ich hab‘s meinen Freunden doch schon versprochen. Wie steh ich denn jetzt da. Komm Mama sag doch du auch mal was. Ja, natürlich tank ich wieder voll. Ganz bestimmt. Ja, ich weiß, dass ich das letztes Wochenende vergessen habe. Aber da waren schon alle Tankstellen geschlossen. Und außerdem war ja noch ein bisschen Benzin drin, als ich den Wagen wieder fünf Häuserblocks von hier geparkt habe, weil hier um 6 Uhr morgens kein Parkplatz mehr frei war. Ich konnte ja nicht sehen, dass da absolutes Halteverbot war und die Bullen, den Wagen gleich abschleppen lassen würden. Ich verspreche dir auch, das Radio leise zu stellen und die CD rauszunehmen, damit du am Montag keinen Herzkasper bekommst wenn du zur Arbeit fahren willst. Und die Zigarettenkippen aus dem Aschenbecher mach ich auch raus. Versprochen. Ganz bestimmt. Auch die gebrauchten Papiertaschentücher werd ich nicht mehr im Handschuhfach liegen lassen. Und die Sitzlehnen stell ich auch wieder hoch. Ganz bestimmt. Und der Slip unter dem Beifahrersitz, Papa, ganz ehrlich, ich hab keine Ahnung wie der da hingekommen ist. Wenn du das Auto zurückbekommst, dann steht es da wie neu. Versprochen ist versprochen. Ganz ehrlich Papa! Mama jetzt sag du doch auch mal was. Komm Papa, jetzt sei doch nicht so. Papa! Paaapaaaa!

Sie zucken erschreckt hoch und stellen fest dass Sie wohl im Sessel etwas eingenickt sind. Außer Ihnen ist niemand im Raum und im Fernseher laufen die Nachrichten mit den üblichen Horrormeldungen aus Politik und Wirtschaft.

“…. prüft eine Expertengruppe aus dem Bundesfinanzministerium die Einführung einer einheitlichen Besteuerung von unentgeltlich, auf Dauer oder zeitweise, auch kurzzeitig überlassenen Vermögensgegenständen, die durch einseitige, auch mündliche Willenserklärung, Schenkungsvertrag oder Testament auf andere Personen als den Besitzer übertragen oder von diesen genutzt werden. Die Entstehung der Steuerpflicht muss vom Steuerpflichtigen vor Nutzungsweitergabe oder Eigentumsübertragung beim zuständigen Wohnsitzstättenfinanzamt gemeldet und von diesem veranlagt werden. Zuwiderhandlungen werden mit Geldstrafe nicht unter …….”

Sie sagen laut “Oh Gott” und suchen verzweifelt nach Ihrem Autoschlüssel. “Auto-Ausleih-Steuer” – vorher anmelden – Zuwiderhandlung – Geldstrafe - Oh Gott oh Gott”

Verdammt noch mal, wo ist denn der Autoschlüssel. Mit letzter Kraft rufen sie laut: “Wer hat denn den verdammten Autoschlüssel”, hören die Schritte Ihrer geliebten Gattin, die im Türrahmen erscheint und Ihnen mit vorwurfsvollem Gesicht und mit spitzen Fingern die Autoschlüssel entgegenhält: “Du hast wohl einen schweren Arbeitstag gehabt. Hier sind doch die Schlüssel! Warum schreist du denn so?”

“Ich weiß nicht, aber der Nachrichtensprecher der Tagesschau hat sich gerade vor laufender Kamera übergeben. Ich glaub, der hat Kinder, die gerade mit seinem Auto rumfahren”.

Machopan

Copyright (c) Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 19. September 2004 um 05:45:34 und abgelegt unter Rauchzeichen, Gesellschaft, Persönliches | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)