Spenden für Hartz

30. Januar 2007 05:45

Lieber Freund

Sie habe es sicher schon aus den Medien erfahren oder es wurde Ihnen von Bekannten, Verwandten und Freunden zugetragen:

UNSER MITBÜRGER

PETER HARTZ WURDE ZU EINER ZWEIJÄHRIGEN GEFÄNGNISSTRAFE AUF BEWÄHRUNG UND ZUR ZAHLUNG EINER GELDSTRAFE IN HÖHE VON 576.000 EURO VERURTEILT.

ER VERDIENT UNSERE SOLIDARITÄT

Denn Peter Hartz gehört zu den größten Reformern unserer Gesellschaft seit Martin Luther und Friedrich von Bodelschwingh. Doch nach der Schmach der öffentlichen Verurteilung droht Peter Hartz nun auch noch die private Pleite.

Wie das Handelblatt am 25. Januar 2007 meldet, sieht sich Peter Hartz nach der Verurteilung wegen „Untreue in Tateinheit mit Begünstigung“ nun nicht nur mit der Honorarforderung seines Top-Anwalts konfrontiert, sondern auch noch mit den Regressansprüchen eines Versicherungsunternehmens, das für den von Peter Hartz angerichteten Schaden in Höhe von 2, 6 Millionen Euro aufkommen musste.
Peter Hartz gab vor Gericht sein Einkommen als Rentner mit 25 700 Euro im Monat an und bezifferte außerdem sein in Aktien angelegtes Vermögen auf 2,7 Millionen Euro.

Also helfen wir Peter Hartz und zeigen wir unsere Solidarität mit einem Menschen, der durch die von ihm erdachten, und in Würdigung seiner Leistung nach ihm benannten, Reformen, die soziale Struktur unserer Gesellschaft so grundlegend verändern konnte.

Spenden wir Peter Hartz unsere aufrichtige Bewunderung für seine herausragenden Leistungen zum Wohle unserer Gesellschaft.

Helfen wir ihm, wenn auch unter Tränen, beim ordnungsgemäßen Ausfüllen der unzähligen Formulare zum „Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch“ und beim Nachweis der Bedürftigkeit seiner Bedarfsgemeinschaft.

Spendenformular


Peter Hartz
hat es verdient und wir sind es ihm schuldig!

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 30. Januar 2007 um 05:45:02 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik, Wirtschaft, Soziales | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

4 Antworten zu “Spenden für Hartz”

  1. erphschwester meint:

    aber, aber! nicht so voreilig!
    rechnen wir mal: 2,7 mio vermögen (ist da nicht´n bißchen mehr drin???) reicht für die abdeckung der schuld gegenüber der versicherung.
    bei 25700 rente (ich müßte dafür ein paar jahrhunderte arbeiten!) ziehen wir den pfändungsfreien betrag von -sagen wir mal ca.- 1500 für ihn und seine frau ab (da ist angemessenes wohnen schon drin!). bleiben 24 200 zum abstottern des anwalts. (macht im jahr 290 000! da wird sich doch eine bank finden, die vorfinanziert.) auch wenn die genauen anwaltskosten unklar sind, werden weitaus weniger als die sieben jahre, die so eine privatinsolvenz dauert, wohlverhalten ausreichen, um herrn hartz schuldenfrei zu stellen, ganz ohne hartzIV.
    um letzteres kriegen zu können, müßte sein einkommen nämlich so ungefähr bei 1000 liegen, und keinem cent mehr (da ist wohnen und die ehefrau schon drin!). na, und so schlecht geht´s ihm ja nun nicht.

  2. Bollermann meint:

    machopan, Du berücksichtigst nicht, dass Hartz ja alles zum Wohle des VW-Konzerns tat. Seine Brüder werden ihn schon nicht hängen lassen. Die heutigen Reptilienfonds der Konzerne sind sehr gut bestückt. Anwalt, Versicherung, Gericht, Strafe usw. sind doch alles nur Fliegenschisse !

    Doch warum werden so einem Großkopferten nicht erhebliche Kürzungen seiner Pension auferlegt ? Ein verurteilter Verbrecher mit Beamtenstatus hat da wirklich Probleme.

  3. smoe meint:

    @erphschwester:

    Verarmen wird Herr Hartz wohl nicht. Aber Deine Ausführungen beinhalten einen eklatanten Fehler:

    “[..]ziehen wir den pfändungsfreien betrag von -sagen wir mal ca.- 1500 für ihn und seine frau ab (da ist angemessenes wohnen schon drin!). bleiben 24 200 zum abstottern des anwalts[..]”

    Die Pfändungsfreigrenze ist das, was man dem Herrn Hartz nach dem Pfänden noch übrig lassen muss. Also das exakte Gegenteil von dem was Du geschrieben hast.

    Seine Anwaltskosten werden wohl durch “anonyme Spender” übernommen werden, welche durch dessen hervorragende Beratungsleistung weiterhin anonym bleiben.

    Die Versicherung wird aus dem Vermögen bezahlt und mit 25700 Euro Rente kann man noch ganz schöne Berge ohne Probleme abstottern, umschichten, refinanzieren usw.

    Grüße!

  4. erphschwester meint:

    und wo ist der eklatante fehler?

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Spenden für Hartz

30. Januar 2007 05:45

Lieber Freund

Sie habe es sicher schon aus den Medien erfahren oder es wurde Ihnen von Bekannten, Verwandten und Freunden zugetragen:

UNSER MITBÜRGER

PETER HARTZ WURDE ZU EINER ZWEIJÄHRIGEN GEFÄNGNISSTRAFE AUF BEWÄHRUNG UND ZUR ZAHLUNG EINER GELDSTRAFE IN HÖHE VON 576.000 EURO VERURTEILT.

ER VERDIENT UNSERE SOLIDARITÄT

Denn Peter Hartz gehört zu den größten Reformern unserer Gesellschaft seit Martin Luther und Friedrich von Bodelschwingh. Doch nach der Schmach der öffentlichen Verurteilung droht Peter Hartz nun auch noch die private Pleite.

Wie das Handelblatt am 25. Januar 2007 meldet, sieht sich Peter Hartz nach der Verurteilung wegen „Untreue in Tateinheit mit Begünstigung“ nun nicht nur mit der Honorarforderung seines Top-Anwalts konfrontiert, sondern auch noch mit den Regressansprüchen eines Versicherungsunternehmens, das für den von Peter Hartz angerichteten Schaden in Höhe von 2, 6 Millionen Euro aufkommen musste.
Peter Hartz gab vor Gericht sein Einkommen als Rentner mit 25 700 Euro im Monat an und bezifferte außerdem sein in Aktien angelegtes Vermögen auf 2,7 Millionen Euro.

Also helfen wir Peter Hartz und zeigen wir unsere Solidarität mit einem Menschen, der durch die von ihm erdachten, und in Würdigung seiner Leistung nach ihm benannten, Reformen, die soziale Struktur unserer Gesellschaft so grundlegend verändern konnte.

Spenden wir Peter Hartz unsere aufrichtige Bewunderung für seine herausragenden Leistungen zum Wohle unserer Gesellschaft.

Helfen wir ihm, wenn auch unter Tränen, beim ordnungsgemäßen Ausfüllen der unzähligen Formulare zum „Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch“ und beim Nachweis der Bedürftigkeit seiner Bedarfsgemeinschaft.

Spendenformular


Peter Hartz
hat es verdient und wir sind es ihm schuldig!

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 30. Januar 2007 um 05:45:02 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik, Wirtschaft, Soziales | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

4 Antworten zu “Spenden für Hartz”

  1. erphschwester meint:

    aber, aber! nicht so voreilig!
    rechnen wir mal: 2,7 mio vermögen (ist da nicht´n bißchen mehr drin???) reicht für die abdeckung der schuld gegenüber der versicherung.
    bei 25700 rente (ich müßte dafür ein paar jahrhunderte arbeiten!) ziehen wir den pfändungsfreien betrag von -sagen wir mal ca.- 1500 für ihn und seine frau ab (da ist angemessenes wohnen schon drin!). bleiben 24 200 zum abstottern des anwalts. (macht im jahr 290 000! da wird sich doch eine bank finden, die vorfinanziert.) auch wenn die genauen anwaltskosten unklar sind, werden weitaus weniger als die sieben jahre, die so eine privatinsolvenz dauert, wohlverhalten ausreichen, um herrn hartz schuldenfrei zu stellen, ganz ohne hartzIV.
    um letzteres kriegen zu können, müßte sein einkommen nämlich so ungefähr bei 1000 liegen, und keinem cent mehr (da ist wohnen und die ehefrau schon drin!). na, und so schlecht geht´s ihm ja nun nicht.

  2. Bollermann meint:

    machopan, Du berücksichtigst nicht, dass Hartz ja alles zum Wohle des VW-Konzerns tat. Seine Brüder werden ihn schon nicht hängen lassen. Die heutigen Reptilienfonds der Konzerne sind sehr gut bestückt. Anwalt, Versicherung, Gericht, Strafe usw. sind doch alles nur Fliegenschisse !

    Doch warum werden so einem Großkopferten nicht erhebliche Kürzungen seiner Pension auferlegt ? Ein verurteilter Verbrecher mit Beamtenstatus hat da wirklich Probleme.

  3. smoe meint:

    @erphschwester:

    Verarmen wird Herr Hartz wohl nicht. Aber Deine Ausführungen beinhalten einen eklatanten Fehler:

    “[..]ziehen wir den pfändungsfreien betrag von -sagen wir mal ca.- 1500 für ihn und seine frau ab (da ist angemessenes wohnen schon drin!). bleiben 24 200 zum abstottern des anwalts[..]”

    Die Pfändungsfreigrenze ist das, was man dem Herrn Hartz nach dem Pfänden noch übrig lassen muss. Also das exakte Gegenteil von dem was Du geschrieben hast.

    Seine Anwaltskosten werden wohl durch “anonyme Spender” übernommen werden, welche durch dessen hervorragende Beratungsleistung weiterhin anonym bleiben.

    Die Versicherung wird aus dem Vermögen bezahlt und mit 25700 Euro Rente kann man noch ganz schöne Berge ohne Probleme abstottern, umschichten, refinanzieren usw.

    Grüße!

  4. erphschwester meint:

    und wo ist der eklatante fehler?

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)