Im Freudentaumel

26. Februar 2007 05:45

Lieber Freund

Da kommt so richtig Freude auf, denn das Statistische Bundesamt meldet aus Wiesbaden, dass

  1. die Bundesrepublik Deutschland zum ersten Mal seit 5 Jahren erstmals wieder die Vorgaben des EU-Stabilitätspaktes erfüllt und
  2. die Wirtschaft im Jahr 2006 um 2,6% gewachsen ist und die Unternehmen einen Rekordgewinn nach dem anderen melden können und
  3. das Finanzierungsdefizit unseres Staates nur noch 39,5 Milliarden Euro beträgt und
  4. der Schuldenberg von Bund, Ländern und Gemeinden im Jahr 2006 die Rekordhöhe von 1,485 Billionen Euro erreicht hat und
  5. sich die Steuereinnahmen des Staates in 2007 durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf hohen Niveau stabilisieren werden.

Und jetzt werden Sie sich fragen, was SIE davon haben?

Freudentaumel

Na, Ihre Wochenarbeitszeit ist gestiegen, die Fahrten zur Arbeitsstätte sind Privatsache geworden, der Sparerfreibetrag wurde halbiert, bei der Beitragshöhe zur Renten- und Krankenversicherung kam es nur zu marginalen Erhöhungen, die Tabaksteuer und die Mehrwertsteuer sind gestiegen und Ihr Nettoeinkommen ist seit 1991 um real 2% gesunken.
Als Arbeitnehmer können Sie jetzt bis zur Vollendung des 67-ten Lebensjahres arbeiten, wenn Sie nicht vorher sogar Kunde bei der Bundesagentur für Arbeit werden durften.
Und als Rentner sollen Sie nach drei Jahren Pause auch eine Erhöhung der Rente um 0,5 % bekommen, sofern das den wirtschaftlichen Aufschwung nicht gefährdet.

Also kein Grund zur Sorge.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 26. Februar 2007 um 05:45:51 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik, Gesellschaft | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Antwort zu “Im Freudentaumel”

  1. Stefan meint:

    Na Gott sei dank, ich dachte schon im System würde etwas falsch laufen. Aber hey, Systeme (egal welcher Art) kann man ja schützen. Fragt sich bloß wer da was vor wem schützt.

    Viva!

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Im Freudentaumel

26. Februar 2007 05:45

Lieber Freund

Da kommt so richtig Freude auf, denn das Statistische Bundesamt meldet aus Wiesbaden, dass

  1. die Bundesrepublik Deutschland zum ersten Mal seit 5 Jahren erstmals wieder die Vorgaben des EU-Stabilitätspaktes erfüllt und
  2. die Wirtschaft im Jahr 2006 um 2,6% gewachsen ist und die Unternehmen einen Rekordgewinn nach dem anderen melden können und
  3. das Finanzierungsdefizit unseres Staates nur noch 39,5 Milliarden Euro beträgt und
  4. der Schuldenberg von Bund, Ländern und Gemeinden im Jahr 2006 die Rekordhöhe von 1,485 Billionen Euro erreicht hat und
  5. sich die Steuereinnahmen des Staates in 2007 durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf hohen Niveau stabilisieren werden.

Und jetzt werden Sie sich fragen, was SIE davon haben?

Freudentaumel

Na, Ihre Wochenarbeitszeit ist gestiegen, die Fahrten zur Arbeitsstätte sind Privatsache geworden, der Sparerfreibetrag wurde halbiert, bei der Beitragshöhe zur Renten- und Krankenversicherung kam es nur zu marginalen Erhöhungen, die Tabaksteuer und die Mehrwertsteuer sind gestiegen und Ihr Nettoeinkommen ist seit 1991 um real 2% gesunken.
Als Arbeitnehmer können Sie jetzt bis zur Vollendung des 67-ten Lebensjahres arbeiten, wenn Sie nicht vorher sogar Kunde bei der Bundesagentur für Arbeit werden durften.
Und als Rentner sollen Sie nach drei Jahren Pause auch eine Erhöhung der Rente um 0,5 % bekommen, sofern das den wirtschaftlichen Aufschwung nicht gefährdet.

Also kein Grund zur Sorge.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 26. Februar 2007 um 05:45:51 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik, Gesellschaft | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Antwort zu “Im Freudentaumel”

  1. Stefan meint:

    Na Gott sei dank, ich dachte schon im System würde etwas falsch laufen. Aber hey, Systeme (egal welcher Art) kann man ja schützen. Fragt sich bloß wer da was vor wem schützt.

    Viva!

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)