Web 2.0

10. Mai 2007 05:45

Lieber Freund

Jetzt blubber ich einfach auch mal mit und sondere meine besondere Meinung zu Web 2.0 ab.
Falls Sie jetzt nicht genau wissen sollten, um was es sich dabei handelt, dann sind Sie sicher nicht alleine. Aber dennoch ist Web 2.0 „state of the art“.

Ein Nachschlagen bei Wikipedia zum Thema Web 2.0 hilft auch nicht wirklich weiter, denn es soll sich bei Web 2.0 um „eine eher vage veränderte Wahrnehmung und Benutzung des World Wide Web handeln“.

Web 2.0 ExpoWenn Sie an ihrem Bildschirm sitzen und in die unendlichen Weiten des Internet hinaus surfen, müssen Sie sich das wie so eine Art elektronische Fata Morgana vorstellen, die bei Ihnen durch das vage Gefühl einer Veränderung entstehen kann. So eine Art flüchtige Sternschnuppe oder gefühlter Elektrosmog, der bei Ihnen zu einer vagen mentalen Wahrnehmung oder gar einer leichten körperlichen Reaktion führen könnte.
Vergleichbar vielleicht mit einer schleichenden Flatulenz die man nicht hört und auch nicht spürt bevor man sie riecht und vage zu ahnen beginnt, dass sie existiert.
Natürlich nicht sichtbar, nicht greifbar, nicht beweisbar, nicht messbar, nicht konservierbar und nicht abfüllbar, aber scheinbar. Oder heißt das richterweise “anscheinend”.

Und doch gibt es Menschen und auch Organisationen, die mit Web 2.0 in Kontakt stehen und wissen, dass Web 2.0 existiert. Irgendwo da draußen, in der unendlichen Weite der Netzes, der Server, der Domains und IP’s.
Sogar eine „Expo“ gab es schon, bei der die Jünger des Web 2.0 die Schäflein zu sich riefen und viele Schäflein sind dem Blöken der Web 2.0 Leithammel gefolgt, denn in San Fransisco in den USA traten sich auf 30.000 Quadratmeter 60 Aussteller und mehr als 10.000 Besucher auf die Füße.

Wenn Sie selbst nicht dabei waren, dann sicher nur weil Ihnen die Anreise zu beschwerlich und der Aufenthalt zeitlich nicht in Ihren vollen Terminkalender gepasst hat, denn die Teilnahmegebühr mit 1.500 US$ wird es sicher nicht gewesen sein.
Daher mein Vorschlag, gehn Sie doch einfach vom 6.- 8. November 2007 auf die Web 2.0 Expo in Berlin.

Ach übrigens, bevor ich es vergesse, ich habe letzte Woche Web 3.0 gesehen.
Vage zwar nur, aber ich bin mir fast sicher, dass es eigentlich nur Web 3.0 gewesen sein kann.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 10. Mai 2007 um 05:45:40 und abgelegt unter Rauchzeichen, Gesellschaft, Wirtschaft | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

3 Antworten zu “Web 2.0”

  1. otti meint:

    Web 2.0: daddeln auf technisch hohem Niveau?

  2. tagworker meint:

    Na so ein Zufall. Ich habs auch gesehen und darüber geschrieben: http://www.tagworx.net/squib.php?sqid=6

  3. Machopan meint:

    Guter Artikel!
    Aber es war schon immer so, dass man mit Dummen die Welt umtreibt.
    Nur die Namen der Macher und das Medium ändern sich.
    Es ist wirklich wie bei den Affen. Alle machen mit und ahmen nach. Keiner fragt ob es nützt und hinterfragt wem es nützt.
    Es ist wie beim Gold suchen, wirklich reich wird nur der, der den Goldsuchern die Schaufeln verkauft.
    Diesmal ist es eben nicht Klondyke, nicht e-commerce sondern Web 2.0.
    Allein die “Expo” in San Fransisco hat den Veranstaltern rund 15 Millionen US$ Umsatz eingebracht.
    Und das lässt sich sicher noch erheblich steigern ;-)

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Web 2.0

10. Mai 2007 05:45

Lieber Freund

Jetzt blubber ich einfach auch mal mit und sondere meine besondere Meinung zu Web 2.0 ab.
Falls Sie jetzt nicht genau wissen sollten, um was es sich dabei handelt, dann sind Sie sicher nicht alleine. Aber dennoch ist Web 2.0 „state of the art“.

Ein Nachschlagen bei Wikipedia zum Thema Web 2.0 hilft auch nicht wirklich weiter, denn es soll sich bei Web 2.0 um „eine eher vage veränderte Wahrnehmung und Benutzung des World Wide Web handeln“.

Web 2.0 ExpoWenn Sie an ihrem Bildschirm sitzen und in die unendlichen Weiten des Internet hinaus surfen, müssen Sie sich das wie so eine Art elektronische Fata Morgana vorstellen, die bei Ihnen durch das vage Gefühl einer Veränderung entstehen kann. So eine Art flüchtige Sternschnuppe oder gefühlter Elektrosmog, der bei Ihnen zu einer vagen mentalen Wahrnehmung oder gar einer leichten körperlichen Reaktion führen könnte.
Vergleichbar vielleicht mit einer schleichenden Flatulenz die man nicht hört und auch nicht spürt bevor man sie riecht und vage zu ahnen beginnt, dass sie existiert.
Natürlich nicht sichtbar, nicht greifbar, nicht beweisbar, nicht messbar, nicht konservierbar und nicht abfüllbar, aber scheinbar. Oder heißt das richterweise “anscheinend”.

Und doch gibt es Menschen und auch Organisationen, die mit Web 2.0 in Kontakt stehen und wissen, dass Web 2.0 existiert. Irgendwo da draußen, in der unendlichen Weite der Netzes, der Server, der Domains und IP’s.
Sogar eine „Expo“ gab es schon, bei der die Jünger des Web 2.0 die Schäflein zu sich riefen und viele Schäflein sind dem Blöken der Web 2.0 Leithammel gefolgt, denn in San Fransisco in den USA traten sich auf 30.000 Quadratmeter 60 Aussteller und mehr als 10.000 Besucher auf die Füße.

Wenn Sie selbst nicht dabei waren, dann sicher nur weil Ihnen die Anreise zu beschwerlich und der Aufenthalt zeitlich nicht in Ihren vollen Terminkalender gepasst hat, denn die Teilnahmegebühr mit 1.500 US$ wird es sicher nicht gewesen sein.
Daher mein Vorschlag, gehn Sie doch einfach vom 6.- 8. November 2007 auf die Web 2.0 Expo in Berlin.

Ach übrigens, bevor ich es vergesse, ich habe letzte Woche Web 3.0 gesehen.
Vage zwar nur, aber ich bin mir fast sicher, dass es eigentlich nur Web 3.0 gewesen sein kann.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 10. Mai 2007 um 05:45:40 und abgelegt unter Rauchzeichen, Gesellschaft, Wirtschaft | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

3 Antworten zu “Web 2.0”

  1. otti meint:

    Web 2.0: daddeln auf technisch hohem Niveau?

  2. tagworker meint:

    Na so ein Zufall. Ich habs auch gesehen und darüber geschrieben: http://www.tagworx.net/squib.php?sqid=6

  3. Machopan meint:

    Guter Artikel!
    Aber es war schon immer so, dass man mit Dummen die Welt umtreibt.
    Nur die Namen der Macher und das Medium ändern sich.
    Es ist wirklich wie bei den Affen. Alle machen mit und ahmen nach. Keiner fragt ob es nützt und hinterfragt wem es nützt.
    Es ist wie beim Gold suchen, wirklich reich wird nur der, der den Goldsuchern die Schaufeln verkauft.
    Diesmal ist es eben nicht Klondyke, nicht e-commerce sondern Web 2.0.
    Allein die “Expo” in San Fransisco hat den Veranstaltern rund 15 Millionen US$ Umsatz eingebracht.
    Und das lässt sich sicher noch erheblich steigern ;-)

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)