Neue Berufe

8. Juni 2004 05:45

Also ich versteh die Welt nicht mehr.
Da jammert die halbe Republik rum, dass es ihr so schlecht geht und sie keine Arbeit hat.
Und die andere Hälfte ist im Arbeitsstress, hat kaum Zeit und weiß nicht wohin mit dem Geld.

Dabei hat der Bundesgerd doch gesagt, man solle innovativ und positiv denken und dass das Glas eben nicht halb leer sei, sondern halb voll. Nur der Strohhalm sei zu kurz.

Nach den schmerzlichen Erfahrungen die der Bundesgerd dieser Tage in Mannheim mit seinen neuen Genossen machen musste, wurde mir bewusst was passieren kann, wenn man immer was anderes macht als man so daher geplaudert hat.

Deshalb habe ich mich mal hingesetzt und mir überlegt wie man den Arbeitsmarkt durch neue Ideen und Innovationen wieder in Schwung bringen kann.

Aus eigenen Erfahrungen und intensive Lektüre der Presseerzeugnisse dieses unseren Landes wurde mir rasch klar wo das Problem liegt.
Es gibt viel Arbeit, aber die meisten Arbeitnehmer haben den falschen Beruf ergriffen und sind für die neuen Berufsbilder nicht qualifiziert. Und sie sind einfach nicht flexibel genug um die Chancen der neuen Berufsbilder zu erkennen.

Das ist das ganze Problem!
Deshalb versuchen die Unternehmer ja auch händeringend ausländische Mitarbeiter zu rekrutieren.

Dringend gesucht werden in Festanstellung:
Apothekenberatungtestkäufer
Arbeitsgaleerenmakler
Ausbildungsabgabenberechner
Bildungsdünnbrettbohrer
Bildungsniveauregulierer
Biometriedatenerfasser
Chipkartenüberprüfer
Elefantenrundenmanager
Ich-AG-Insolvenzenverwalter
Jobkartendesigner
Kampfhundkastratoren
Kopftuchkontrolleure
Lehrstellenermittler
Mautstellenbewacher
Mehrarbeitskalkulatoren
Mülltrennungsassistenten
Ökosteuergestaltungstechniker
Parteispendensplitter
Politlügenmoderatoren
Praxisgebühreneintreiber
Schwarzarbeitsfahnder
Schwarzgeldwäscher
Sozialhilfedetektive
Sprechblasenproduzenten
Steuergestaltungsdesigner
Studiengebühradministratoren
Subventionsprofiteure
Subventionsstreicher
Terroristenbetreuer
Verschmutzungszertifikatstrader
OBU-Installateure
Wahlprognosengesundbeter

Außerdem besteht ein hoher Bedarf an Zeitarbeitskräften und Saisonarbeitern:

Ja-Sager
Abnicker
Sesselfurzer
Dummschwätzer
Schwarzseher
Spesenritter
Streikbrecher
Marktschreier
Polizistenhasser
Dampfplauderer
Phrasendrescher
Politreanimateure

Und was haben die Arbeitsnehmer dagegen zu bieten?

Schauen sie doch nur einmal in die Zeitung vom letzten Samstag:

Projektcontroller (arbeitslos) sucht
Dipl. Ing (FH) sucht
Betriebswirt (FH) sucht
Verwaltungsfachangestellte sucht
Bilanzbuchhalterin
Busfahrer sucht
Steuerberater sucht
Diplom-Kauffrau sucht
Sanitär-Heizungsmonteur
Dental-Hygienikerin
Arzthelferin
Fussballtrainer sucht
Tischlermeister sucht
Dipl.-Wirtschaftsingenieur sucht
Maschinenbauingenieur sucht
Chefsekretärin sucht
Industriekaufmann sucht
Fachinformatiker sucht
usw. usw.

Da wundert es doch niemand mehr, dass die alle keinen Job finden.
So unflexibel wie die sind.

P.S. Bekomme ich für diese Analyse jetzt ein Beraterhonorar?

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 8. Juni 2004 um 05:45:16 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik, Wirtschaft | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Neue Berufe

8. Juni 2004 05:45

Also ich versteh die Welt nicht mehr.
Da jammert die halbe Republik rum, dass es ihr so schlecht geht und sie keine Arbeit hat.
Und die andere Hälfte ist im Arbeitsstress, hat kaum Zeit und weiß nicht wohin mit dem Geld.

Dabei hat der Bundesgerd doch gesagt, man solle innovativ und positiv denken und dass das Glas eben nicht halb leer sei, sondern halb voll. Nur der Strohhalm sei zu kurz.

Nach den schmerzlichen Erfahrungen die der Bundesgerd dieser Tage in Mannheim mit seinen neuen Genossen machen musste, wurde mir bewusst was passieren kann, wenn man immer was anderes macht als man so daher geplaudert hat.

Deshalb habe ich mich mal hingesetzt und mir überlegt wie man den Arbeitsmarkt durch neue Ideen und Innovationen wieder in Schwung bringen kann.

Aus eigenen Erfahrungen und intensive Lektüre der Presseerzeugnisse dieses unseren Landes wurde mir rasch klar wo das Problem liegt.
Es gibt viel Arbeit, aber die meisten Arbeitnehmer haben den falschen Beruf ergriffen und sind für die neuen Berufsbilder nicht qualifiziert. Und sie sind einfach nicht flexibel genug um die Chancen der neuen Berufsbilder zu erkennen.

Das ist das ganze Problem!
Deshalb versuchen die Unternehmer ja auch händeringend ausländische Mitarbeiter zu rekrutieren.

Dringend gesucht werden in Festanstellung:
Apothekenberatungtestkäufer
Arbeitsgaleerenmakler
Ausbildungsabgabenberechner
Bildungsdünnbrettbohrer
Bildungsniveauregulierer
Biometriedatenerfasser
Chipkartenüberprüfer
Elefantenrundenmanager
Ich-AG-Insolvenzenverwalter
Jobkartendesigner
Kampfhundkastratoren
Kopftuchkontrolleure
Lehrstellenermittler
Mautstellenbewacher
Mehrarbeitskalkulatoren
Mülltrennungsassistenten
Ökosteuergestaltungstechniker
Parteispendensplitter
Politlügenmoderatoren
Praxisgebühreneintreiber
Schwarzarbeitsfahnder
Schwarzgeldwäscher
Sozialhilfedetektive
Sprechblasenproduzenten
Steuergestaltungsdesigner
Studiengebühradministratoren
Subventionsprofiteure
Subventionsstreicher
Terroristenbetreuer
Verschmutzungszertifikatstrader
OBU-Installateure
Wahlprognosengesundbeter

Außerdem besteht ein hoher Bedarf an Zeitarbeitskräften und Saisonarbeitern:

Ja-Sager
Abnicker
Sesselfurzer
Dummschwätzer
Schwarzseher
Spesenritter
Streikbrecher
Marktschreier
Polizistenhasser
Dampfplauderer
Phrasendrescher
Politreanimateure

Und was haben die Arbeitsnehmer dagegen zu bieten?

Schauen sie doch nur einmal in die Zeitung vom letzten Samstag:

Projektcontroller (arbeitslos) sucht
Dipl. Ing (FH) sucht
Betriebswirt (FH) sucht
Verwaltungsfachangestellte sucht
Bilanzbuchhalterin
Busfahrer sucht
Steuerberater sucht
Diplom-Kauffrau sucht
Sanitär-Heizungsmonteur
Dental-Hygienikerin
Arzthelferin
Fussballtrainer sucht
Tischlermeister sucht
Dipl.-Wirtschaftsingenieur sucht
Maschinenbauingenieur sucht
Chefsekretärin sucht
Industriekaufmann sucht
Fachinformatiker sucht
usw. usw.

Da wundert es doch niemand mehr, dass die alle keinen Job finden.
So unflexibel wie die sind.

P.S. Bekomme ich für diese Analyse jetzt ein Beraterhonorar?

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 8. Juni 2004 um 05:45:16 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik, Wirtschaft | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)