Gedenkfeuer

12. September 2007 05:45

Lieber Freund

Während die Vereinigten Staaten von Amerika und ihre Verbündeten mit Großveranstaltungen und Trauerfeiern der 3000 Opfer gedenken, die am 11. September 2001 in den USA innerhalb weniger Stunden einen gewaltsamen Tod starben, fallen die Gedenkveranstaltungen für die seit Beginn des Überfalls auf den Irak im Jahre 2003 durch Gewalteinwirkung ums Leben gekommenen Opfer unter der Zivilbevölkerung entweder wesentlich kleiner oder gänzlich aus.

Das Problem liegt zum einen daran, dass man zwar so ziemlich genau weiß, wer am 11. September in den USA ums Leben gekommen ist, aber seit dem Einmarsch im Irak durch die „Koalition der Willigen“ mit dem Zählen der Toten unter der dortigen Zivilbevölkerung nicht mehr nachkommt.
Aus unterschiedlichen Quellen werden die unterschiedlichsten Zahlen gemeldet, die jedoch alle über das eigentliche Ausmaß der Katastrophe hinwegtäuschen und dem Schicksal des Einzelnen nicht gerecht werden.
Die Zahlen schwanken zwischen mindestens 30.000 und bis zu 100.000. Hochrechnungen sprechen von bis zu 600.000 Toten unter der irakischen Zivilbevölkerung.

Und während in den USA der Schrecken mit der Amtszeit von George W. Bush wohl bald ein Ende haben wird, herrscht im Irak weiterhin ein Schrecken ohne Ende.
Die „Koalition der Willigen“ hat sich im Kampf gegen die “Achse des Bösen” längst als eine „Achse der Unfähigen“ erwiesen, die noch nicht einmal in der Lage sind, die Massenvernichtungswaffen im Wüstensand zu finden und sich statt dessen darauf konzentrieren das Land zu verwüsten.
Der von George Bush am 14. April 2003 vollmundig verkündete Sieg über die Truppen des Diktators Saddam und die „Befreiung“ des Iraks ist zu einem militärischen Fehlschlag, einem politischen Desaster, einer kulturellen Katastrophe und einer menschlichen Tragödie geworden.

Ungeachtet der Tatsache, dass eine verlogene und korrupte Bande unter Führung des amerikanischen Präsidenten George W. Bush das amerikanische Volk und die Welt belogen und durch nachgewiesenermaßen falsche Behauptungen und die Vorlage gefälschter Dokumente getäuscht hat um den Irak als Bedrohung aufzubauen und ein Klima der Angst zu erzeugen

  • haben dem bösen Diktator Saddam Hussein seine vielen amerikanischen Waffen, mit denen er eigentlich den Iran bekriegen sollte, nichts genützt, weshalb er sich, offensichtlich mitsamt seinen Massenvernichtungswaffen, auf den Weg in ein besseres Leben gemacht hat.
  • erfreut sich der Terroristenführer Osama bin Laden seiner Freiheit, ääähhhh befindet sich auf der Flucht und kann der „Achse der Willigen“ weiterhin als Feindbild dienen
  • wird sich der US-amerikanische Präsident am 11. September 2007 anlässlich der Gedenkfeiern eine patriotische Träne aus dem Knopfloch drücken und sich dabei bester Gesundheit erfreuen.

Und nach der Gedenkfeier für die Toten des 11. September wird zur Missionierung des Irak die nächste Runde eingeläutet und das Gedenkfeuer eröffnet, denn es ist nach mehreren Jahren Gewalt noch etwas Zivilbevölkerung übrig geblieben, die man unbedingt mit einer Regierungsform und einer Gesellschaftsstruktur nach westlichem Vorbild beglücken muss. Wenn sich dabei, so ganz durch Zufall, auch noch die Kontrolle über das irakische Erdöl ergeben sollte, dann würde man durchaus auch diese Verantwortung gerne übernehmen.

Das wird sicher auch irgendwann der Fall sein, wenn es gelingt die schmelzende „Koalition der Willigen“ zur „Achse der Blöden“ umzubauen.
Einige der Kandidaten üben ja schon mal brav in Afghanistan.

Jetzt braucht man nur noch ein paar gute Gründe und Beweise, aber damit hatte das „Weiße Haus“ noch nie ein Problem.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 12. September 2007 um 05:45:45 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

2 Antworten zu “Gedenkfeuer”

  1. JFK meint:

    Also mal so ganz nebenbei bedient sich Mr. Superschlau Bush schon von Anfang an seit dem er dieses Land und dessen Menschen terrorisiert an 75% der Vorkommen an Crude Oil. Sind wir mal erlich….es ging ja eigentlich auch um nichts anderes. Es gab ja in der Vergangenheit zwei Personen die hat die US Regierung mit Waffen versorgt. Den einen mit den guten den anderen mit den schlechten, ääääähhh tschuldigung würden die Amis ja nie tun so etwas….wie komm ich nur auf diesen Gedanken…..also weiter……man machte also Geschäfte mit Onkel Hussein und Onkel Binladen. Als erst benannter..sagen wir mal etwas forscher wurde in seinen Forderungen nach Waffen häckte unser Freizeitversager Bush mit seinen Mannen einen Plan aus und der war ganz einfach: da der eine sowieso die schlechten Waffen bekam und man den anderen überhaupt nicht leiden konnte schürte unser Freizeitcowboy mit seinem Daddy und seinem Gefolge an Energiekonzernen das Feuer an. Unser Freizeitversager alleine wäre niemals überhaupt auf die Iddee gekommen so etwas zu inizieren. Das Ergebnis sehen wir ja alle vor uns. Seinem Daddy rollen sich warscheinlich immer noch die Fussnägel auf wenn er sieht welchen Schei….sein Sohn hier wieder fabriziert hat. Denn in der Vergangenheit hat unser kleines Dummerle ja alles in den Sand gesetzt was er so angefasst hat…aber keine Sorge, Daddy war ja immer zur Stelle. Um das hier abzukürzen ist der Plan eigentlich so einfach wie eine Beschreibung zum Bau einer Bombe die man zum selber machen im Internet finden kann. Wenn Sie also Pleite sind aber zwei Personen finden die Sie irgendwann einmal davon überzeugt haben (für Dumm verkauft trifft es wohl besser)ihre Waffen zu kaufen wobei sie ganz nebenbei erwähnen das dies die andere Person auch rein zufällig macht, ja dann sind Sie sozusagen schon auf der Überholspur wenn da nicht immer wieder dieser Gedanke von dem vielen Öl des einen wäre mit dem er seine Waffen bezahlt. Also kurz um: Sie suchen sich ein potentielles Ziel in Ihrem eigenen Land (Twin Towers), versichern also diese Gebäude im voraus mit jeweils 8 Milliarden Dollar (denn Kriegsführung ist teuer) und die umliegenden Gebäude gleich mit. Zufällig befinden sich in einem Nebengebäude alle wichtigen Unterlagen über Ihre dunkle Vergangenheit die Sie gleich bei einem Anschlag ganz nebenbei mitvernichten können und unter uns….iss ja jood versischert wie der Kölner so sacht und das lästige Thema wäre damit auch vom Tisch. Denn wo kein Kläger da auch kein….neeeh is klar. Also weiter im Text! Dann rühren Sie ein wenig in der Werbetrommel und heizen Ihren beiden Waffenkäufern mal so rischtisch ein und schon kanns losgehen. Der eine ist der böse weil er mit seinen Waffen irgendwelche Bauern bedroht und ein wenig auf Terror macht und der andere mit seinen Waffen seine Diktatur auf den richtigen Weg bringen möchte….nun gut mann hätte dem Onkel Hussein natürlich den Umgang mit Senfgas vorher erklären sollen bevor man es ihm verkauft hat….eigentlich hat man ihm ja alles verkauft ausser Nukleare Sprengköpfe… natürlich um die ging es ja zuletzt….ein Shelm der böses oder gar falsches jetzt denken oder zur Aussprache bringen würde.
    Also den einen bringe ich gezielt dazu das er dass macht was wir alle so traurig miterleben mußten nämlich dafür sorgen das die gut versicherten Gebäude von der Versicherung bezahlt werden….das bringt uns mehr als nur auf die Überholspur sondern befördert uns direkt in den Irak und somit zu unserem allseits geliebten schwarzen Gold….schön nicht….Geld macht sexy und die paar Toten über die spricht man doch nicht. Wir kennen doch den Patriotismus der Amerikaner und deswegen ist dies Darbietung von unserem Supercowboy doch einer seiner leichtesten Übungen. Wenn er sonst nichts kann…aber eine Träne aus dem Knopfloch drücken im richtigen Augenblick in seinem Land das kann er….hmmm kommt mir bekannt vor dieser Hang zum schlechten Schauspiel. Und entschuldigung Herr Machopan ich widerspreche Ihnen nur ungern aber die Zahl der Opfer liegt weit über der von Ihnen oben genannten. Jeder Tote in diesem Land der durch diese Kriegsführung zustande gekommen ist oder noch zu Tode kommt ist nicht zu akzeptieren….denn diese Menschen haben auch ein Recht auf Leben und sind nicht anders als wir.
    Eins steht fest die USA standen kurz vor der Pleite so wie wir und dieses miese Spiel war deren Rettung.
    Hat sich eigentlich mal jemand die Mühe gemacht und nachgeschaut wer die Versicherer waren und welche Personen diese Verträge dort genehmigt haben….die haben auf jedenfall die Taschen jetzt voll…..aaach so Sie denken die Taschen sind eigentlich leer weil die ja so viel für die gesprengten Gebäude ääähh ich muß mich schon wieder entschuldigen, für die durch Binladen Terroristen absichtlich gelenkten Flugzeuge in Brand gestetzt wurden, bezahlen mussten. Na dann schauen Sie doch mal etwas genauer bei den Jahresbilanzen der Deutschen Versicherer um….
    Viel Spaß beim stöbern und mein Gruß geht heute in die Stadt wo die Lust zu Leben an erster Stelle steht und dadurch dieses widerum sehr teuer ist…..nach Köln. Wünsche den Herren einen geruhsamen Abend bei einem Glas Reisdorf Kölsch in der VIP Lounge des 1 FC Köln wo heute unser Bundesjogi und unsere Mannschaft unter den Augen einer Vielzahl von Politikern und Menschen der Versicherungsbranche sicherlich sein bestes geben wird……….Schiff Ahoi!

  2. Fred Sky meint:

    Gutes altes Drehbuch, gute Inszenierung, der Tanz fand am richtigen Platz statt, sogar die Anzahl der Toten stimmt überein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Goldenes_Kalb

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Gedenkfeuer

12. September 2007 05:45

Lieber Freund

Während die Vereinigten Staaten von Amerika und ihre Verbündeten mit Großveranstaltungen und Trauerfeiern der 3000 Opfer gedenken, die am 11. September 2001 in den USA innerhalb weniger Stunden einen gewaltsamen Tod starben, fallen die Gedenkveranstaltungen für die seit Beginn des Überfalls auf den Irak im Jahre 2003 durch Gewalteinwirkung ums Leben gekommenen Opfer unter der Zivilbevölkerung entweder wesentlich kleiner oder gänzlich aus.

Das Problem liegt zum einen daran, dass man zwar so ziemlich genau weiß, wer am 11. September in den USA ums Leben gekommen ist, aber seit dem Einmarsch im Irak durch die „Koalition der Willigen“ mit dem Zählen der Toten unter der dortigen Zivilbevölkerung nicht mehr nachkommt.
Aus unterschiedlichen Quellen werden die unterschiedlichsten Zahlen gemeldet, die jedoch alle über das eigentliche Ausmaß der Katastrophe hinwegtäuschen und dem Schicksal des Einzelnen nicht gerecht werden.
Die Zahlen schwanken zwischen mindestens 30.000 und bis zu 100.000. Hochrechnungen sprechen von bis zu 600.000 Toten unter der irakischen Zivilbevölkerung.

Und während in den USA der Schrecken mit der Amtszeit von George W. Bush wohl bald ein Ende haben wird, herrscht im Irak weiterhin ein Schrecken ohne Ende.
Die „Koalition der Willigen“ hat sich im Kampf gegen die “Achse des Bösen” längst als eine „Achse der Unfähigen“ erwiesen, die noch nicht einmal in der Lage sind, die Massenvernichtungswaffen im Wüstensand zu finden und sich statt dessen darauf konzentrieren das Land zu verwüsten.
Der von George Bush am 14. April 2003 vollmundig verkündete Sieg über die Truppen des Diktators Saddam und die „Befreiung“ des Iraks ist zu einem militärischen Fehlschlag, einem politischen Desaster, einer kulturellen Katastrophe und einer menschlichen Tragödie geworden.

Ungeachtet der Tatsache, dass eine verlogene und korrupte Bande unter Führung des amerikanischen Präsidenten George W. Bush das amerikanische Volk und die Welt belogen und durch nachgewiesenermaßen falsche Behauptungen und die Vorlage gefälschter Dokumente getäuscht hat um den Irak als Bedrohung aufzubauen und ein Klima der Angst zu erzeugen

  • haben dem bösen Diktator Saddam Hussein seine vielen amerikanischen Waffen, mit denen er eigentlich den Iran bekriegen sollte, nichts genützt, weshalb er sich, offensichtlich mitsamt seinen Massenvernichtungswaffen, auf den Weg in ein besseres Leben gemacht hat.
  • erfreut sich der Terroristenführer Osama bin Laden seiner Freiheit, ääähhhh befindet sich auf der Flucht und kann der „Achse der Willigen“ weiterhin als Feindbild dienen
  • wird sich der US-amerikanische Präsident am 11. September 2007 anlässlich der Gedenkfeiern eine patriotische Träne aus dem Knopfloch drücken und sich dabei bester Gesundheit erfreuen.

Und nach der Gedenkfeier für die Toten des 11. September wird zur Missionierung des Irak die nächste Runde eingeläutet und das Gedenkfeuer eröffnet, denn es ist nach mehreren Jahren Gewalt noch etwas Zivilbevölkerung übrig geblieben, die man unbedingt mit einer Regierungsform und einer Gesellschaftsstruktur nach westlichem Vorbild beglücken muss. Wenn sich dabei, so ganz durch Zufall, auch noch die Kontrolle über das irakische Erdöl ergeben sollte, dann würde man durchaus auch diese Verantwortung gerne übernehmen.

Das wird sicher auch irgendwann der Fall sein, wenn es gelingt die schmelzende „Koalition der Willigen“ zur „Achse der Blöden“ umzubauen.
Einige der Kandidaten üben ja schon mal brav in Afghanistan.

Jetzt braucht man nur noch ein paar gute Gründe und Beweise, aber damit hatte das „Weiße Haus“ noch nie ein Problem.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 12. September 2007 um 05:45:45 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können ein Kommentar schreiben oder ein Trackback hinterlegen.

2 Antworten zu “Gedenkfeuer”

  1. JFK meint:

    Also mal so ganz nebenbei bedient sich Mr. Superschlau Bush schon von Anfang an seit dem er dieses Land und dessen Menschen terrorisiert an 75% der Vorkommen an Crude Oil. Sind wir mal erlich….es ging ja eigentlich auch um nichts anderes. Es gab ja in der Vergangenheit zwei Personen die hat die US Regierung mit Waffen versorgt. Den einen mit den guten den anderen mit den schlechten, ääääähhh tschuldigung würden die Amis ja nie tun so etwas….wie komm ich nur auf diesen Gedanken…..also weiter……man machte also Geschäfte mit Onkel Hussein und Onkel Binladen. Als erst benannter..sagen wir mal etwas forscher wurde in seinen Forderungen nach Waffen häckte unser Freizeitversager Bush mit seinen Mannen einen Plan aus und der war ganz einfach: da der eine sowieso die schlechten Waffen bekam und man den anderen überhaupt nicht leiden konnte schürte unser Freizeitcowboy mit seinem Daddy und seinem Gefolge an Energiekonzernen das Feuer an. Unser Freizeitversager alleine wäre niemals überhaupt auf die Iddee gekommen so etwas zu inizieren. Das Ergebnis sehen wir ja alle vor uns. Seinem Daddy rollen sich warscheinlich immer noch die Fussnägel auf wenn er sieht welchen Schei….sein Sohn hier wieder fabriziert hat. Denn in der Vergangenheit hat unser kleines Dummerle ja alles in den Sand gesetzt was er so angefasst hat…aber keine Sorge, Daddy war ja immer zur Stelle. Um das hier abzukürzen ist der Plan eigentlich so einfach wie eine Beschreibung zum Bau einer Bombe die man zum selber machen im Internet finden kann. Wenn Sie also Pleite sind aber zwei Personen finden die Sie irgendwann einmal davon überzeugt haben (für Dumm verkauft trifft es wohl besser)ihre Waffen zu kaufen wobei sie ganz nebenbei erwähnen das dies die andere Person auch rein zufällig macht, ja dann sind Sie sozusagen schon auf der Überholspur wenn da nicht immer wieder dieser Gedanke von dem vielen Öl des einen wäre mit dem er seine Waffen bezahlt. Also kurz um: Sie suchen sich ein potentielles Ziel in Ihrem eigenen Land (Twin Towers), versichern also diese Gebäude im voraus mit jeweils 8 Milliarden Dollar (denn Kriegsführung ist teuer) und die umliegenden Gebäude gleich mit. Zufällig befinden sich in einem Nebengebäude alle wichtigen Unterlagen über Ihre dunkle Vergangenheit die Sie gleich bei einem Anschlag ganz nebenbei mitvernichten können und unter uns….iss ja jood versischert wie der Kölner so sacht und das lästige Thema wäre damit auch vom Tisch. Denn wo kein Kläger da auch kein….neeeh is klar. Also weiter im Text! Dann rühren Sie ein wenig in der Werbetrommel und heizen Ihren beiden Waffenkäufern mal so rischtisch ein und schon kanns losgehen. Der eine ist der böse weil er mit seinen Waffen irgendwelche Bauern bedroht und ein wenig auf Terror macht und der andere mit seinen Waffen seine Diktatur auf den richtigen Weg bringen möchte….nun gut mann hätte dem Onkel Hussein natürlich den Umgang mit Senfgas vorher erklären sollen bevor man es ihm verkauft hat….eigentlich hat man ihm ja alles verkauft ausser Nukleare Sprengköpfe… natürlich um die ging es ja zuletzt….ein Shelm der böses oder gar falsches jetzt denken oder zur Aussprache bringen würde.
    Also den einen bringe ich gezielt dazu das er dass macht was wir alle so traurig miterleben mußten nämlich dafür sorgen das die gut versicherten Gebäude von der Versicherung bezahlt werden….das bringt uns mehr als nur auf die Überholspur sondern befördert uns direkt in den Irak und somit zu unserem allseits geliebten schwarzen Gold….schön nicht….Geld macht sexy und die paar Toten über die spricht man doch nicht. Wir kennen doch den Patriotismus der Amerikaner und deswegen ist dies Darbietung von unserem Supercowboy doch einer seiner leichtesten Übungen. Wenn er sonst nichts kann…aber eine Träne aus dem Knopfloch drücken im richtigen Augenblick in seinem Land das kann er….hmmm kommt mir bekannt vor dieser Hang zum schlechten Schauspiel. Und entschuldigung Herr Machopan ich widerspreche Ihnen nur ungern aber die Zahl der Opfer liegt weit über der von Ihnen oben genannten. Jeder Tote in diesem Land der durch diese Kriegsführung zustande gekommen ist oder noch zu Tode kommt ist nicht zu akzeptieren….denn diese Menschen haben auch ein Recht auf Leben und sind nicht anders als wir.
    Eins steht fest die USA standen kurz vor der Pleite so wie wir und dieses miese Spiel war deren Rettung.
    Hat sich eigentlich mal jemand die Mühe gemacht und nachgeschaut wer die Versicherer waren und welche Personen diese Verträge dort genehmigt haben….die haben auf jedenfall die Taschen jetzt voll…..aaach so Sie denken die Taschen sind eigentlich leer weil die ja so viel für die gesprengten Gebäude ääähh ich muß mich schon wieder entschuldigen, für die durch Binladen Terroristen absichtlich gelenkten Flugzeuge in Brand gestetzt wurden, bezahlen mussten. Na dann schauen Sie doch mal etwas genauer bei den Jahresbilanzen der Deutschen Versicherer um….
    Viel Spaß beim stöbern und mein Gruß geht heute in die Stadt wo die Lust zu Leben an erster Stelle steht und dadurch dieses widerum sehr teuer ist…..nach Köln. Wünsche den Herren einen geruhsamen Abend bei einem Glas Reisdorf Kölsch in der VIP Lounge des 1 FC Köln wo heute unser Bundesjogi und unsere Mannschaft unter den Augen einer Vielzahl von Politikern und Menschen der Versicherungsbranche sicherlich sein bestes geben wird……….Schiff Ahoi!

  2. Fred Sky meint:

    Gutes altes Drehbuch, gute Inszenierung, der Tanz fand am richtigen Platz statt, sogar die Anzahl der Toten stimmt überein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Goldenes_Kalb

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)