Gefährdungsalarm

11. Februar 2008 05:45

Lieber Freund

Extrem exakt und zum optimalen Zeitpunkt schlägt das Bundeskriminalamt Alarm, denn es habe Hinweise darauf, dass es in Deutschland „Anschlagsvorbereitungen“ der Terrororganisation al-Qaida gibt. Die Extremisten würden dafür sogar bereits gezielt deutsche Muslime rekrutieren, um sie zu Attentätern auszubilden.

Uuuuuppps, da fügt sich ja zeitnah zu der Bedrohung aus dem Inland auch noch die Bedrohung aus dem Ausland.
Neben gewaltbereiten Deutschen auch noch gewaltbereite Ausländer!
Und alle befinden sich schon auf deutschen Territorium und haben möglicherweise sogar einen deutschen Pass!
Das ist ja furchtbar!

Wie gut, dass der Vize-Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Bernhard Falk, der „Welt“ schon mal richtig Konkretes verklickert hat, denn es gebe Hinweise, dass es „neben den Planungen der Sauerland-Attentäter mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Planungsstränge gibt“.

Wir erinnern uns, das waren diese zum Islam konvertierten deutschen Jungs, die unsere bunte Republik unlängst mit „Haa zwei Ohh zwei“ in Schutt und Asche legen wollten.

Dass Deutschland als Anschlagsziel für die Islamisten wichtiger geworden sei, begründete BKA-Vize Falk mit dem Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Dort habe (Zitat) „das Islamisten-Netzwerk seine operativen Fähigkeiten in den unzulänglichen Stammesgebieten seit dem von den US-geführten Feldzug am Hindukusch wiedererlangt. Dort ist die Grundsatzentscheidung gefallen, in Deutschland Anschläge zu verüben.
Wir erinnern uns, dass nach Darstellung unserer unzulänglichen Bundestagsabgeordneten die bundesrepublikanische freiheitlich-demokratische Grundordnung in Afghanistan durch ein bewaffnetes Team vom Technischen Hilfswerk mit humanitären Maßnahmen und der Ausbildung von Militär und Polizei hartnäckig verteidigt werden muss.
Das muss so stimmen, denn es wurde mit den Stimmern der meisten Bundestagsabgeordneten so beschlossen.

Ich kann mich aber nicht erinnern, dass die Abgeordneten des Deutschen Bundestages im Gegenzug dem Austausch und/oder der Ausbildung von gewaltbereiten Terroristen im Bundesgebiet zugestimmt haben.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 11. Februar 2008 um 05:45:49 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

3 Antworten zu “Gefährdungsalarm”

  1. Lyriost meint:

    Daraus schließe ich: Wenn wir mehr Unsicherheit in unserem Land haben wollen, müssen wir endlich den Afghanistan-Einsatz ausweiten.

  2. Lazarus meint:

    exactement, die abgeordneten lobbyisten haben genau unser land im visier und lassen in ihrer unerschöpflichen kreativität aber auch wirklich keinen anschlag auf diese aus - steigerungen in dieser wachstumsbranche sind absolut gewiß. diese dienstleistung, also sich für jeden dreck einen diener leisten, heißt dann : perlen vor die S.A.U. (wer will, kann diese Buchstaben auch sinnentsprechend kombinieren) werfen.

  3. Fred Sky meint:

    “Die Extremisten würden dafür sogar bereits gezielt deutsche Muslime rekrutieren, um sie zu Attentätern auszubilden.” ???

    Jürgen von der Lippe beschreibt die Ausbildung eines Elektrikers:

    “Der Geselle sagt zum Meister: Meister
    ist da Strom drin?
    Der Meister sagt zu dem Gesellen: Weiß ich nicht.
    Nee? Nee! Dat muß aber unter uns bleiben.
    Dann sagt der Meister: Dat is ‘n Draht.
    Und der Geselle sagt: Kann ich den mal anfassen?
    Nein! Als erstes Lehrling rufen
    und dann gibst du dem dat in die
    Hand.
    Und dann? Einschalten!
    Rollt er nach links
    ist alles in Ordnung
    rollt er nach rechts
    ist auch nicht schlimm
    nur wenn er ganz ruhig liegen bleibt
    dann ist kein Strom drin
    dann ist der Wurm drin. “

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Gefährdungsalarm

11. Februar 2008 05:45

Lieber Freund

Extrem exakt und zum optimalen Zeitpunkt schlägt das Bundeskriminalamt Alarm, denn es habe Hinweise darauf, dass es in Deutschland „Anschlagsvorbereitungen“ der Terrororganisation al-Qaida gibt. Die Extremisten würden dafür sogar bereits gezielt deutsche Muslime rekrutieren, um sie zu Attentätern auszubilden.

Uuuuuppps, da fügt sich ja zeitnah zu der Bedrohung aus dem Inland auch noch die Bedrohung aus dem Ausland.
Neben gewaltbereiten Deutschen auch noch gewaltbereite Ausländer!
Und alle befinden sich schon auf deutschen Territorium und haben möglicherweise sogar einen deutschen Pass!
Das ist ja furchtbar!

Wie gut, dass der Vize-Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Bernhard Falk, der „Welt“ schon mal richtig Konkretes verklickert hat, denn es gebe Hinweise, dass es „neben den Planungen der Sauerland-Attentäter mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Planungsstränge gibt“.

Wir erinnern uns, das waren diese zum Islam konvertierten deutschen Jungs, die unsere bunte Republik unlängst mit „Haa zwei Ohh zwei“ in Schutt und Asche legen wollten.

Dass Deutschland als Anschlagsziel für die Islamisten wichtiger geworden sei, begründete BKA-Vize Falk mit dem Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Dort habe (Zitat) „das Islamisten-Netzwerk seine operativen Fähigkeiten in den unzulänglichen Stammesgebieten seit dem von den US-geführten Feldzug am Hindukusch wiedererlangt. Dort ist die Grundsatzentscheidung gefallen, in Deutschland Anschläge zu verüben.
Wir erinnern uns, dass nach Darstellung unserer unzulänglichen Bundestagsabgeordneten die bundesrepublikanische freiheitlich-demokratische Grundordnung in Afghanistan durch ein bewaffnetes Team vom Technischen Hilfswerk mit humanitären Maßnahmen und der Ausbildung von Militär und Polizei hartnäckig verteidigt werden muss.
Das muss so stimmen, denn es wurde mit den Stimmern der meisten Bundestagsabgeordneten so beschlossen.

Ich kann mich aber nicht erinnern, dass die Abgeordneten des Deutschen Bundestages im Gegenzug dem Austausch und/oder der Ausbildung von gewaltbereiten Terroristen im Bundesgebiet zugestimmt haben.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 11. Februar 2008 um 05:45:49 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

3 Antworten zu “Gefährdungsalarm”

  1. Lyriost meint:

    Daraus schließe ich: Wenn wir mehr Unsicherheit in unserem Land haben wollen, müssen wir endlich den Afghanistan-Einsatz ausweiten.

  2. Lazarus meint:

    exactement, die abgeordneten lobbyisten haben genau unser land im visier und lassen in ihrer unerschöpflichen kreativität aber auch wirklich keinen anschlag auf diese aus - steigerungen in dieser wachstumsbranche sind absolut gewiß. diese dienstleistung, also sich für jeden dreck einen diener leisten, heißt dann : perlen vor die S.A.U. (wer will, kann diese Buchstaben auch sinnentsprechend kombinieren) werfen.

  3. Fred Sky meint:

    “Die Extremisten würden dafür sogar bereits gezielt deutsche Muslime rekrutieren, um sie zu Attentätern auszubilden.” ???

    Jürgen von der Lippe beschreibt die Ausbildung eines Elektrikers:

    “Der Geselle sagt zum Meister: Meister
    ist da Strom drin?
    Der Meister sagt zu dem Gesellen: Weiß ich nicht.
    Nee? Nee! Dat muß aber unter uns bleiben.
    Dann sagt der Meister: Dat is ‘n Draht.
    Und der Geselle sagt: Kann ich den mal anfassen?
    Nein! Als erstes Lehrling rufen
    und dann gibst du dem dat in die
    Hand.
    Und dann? Einschalten!
    Rollt er nach links
    ist alles in Ordnung
    rollt er nach rechts
    ist auch nicht schlimm
    nur wenn er ganz ruhig liegen bleibt
    dann ist kein Strom drin
    dann ist der Wurm drin. “

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)