Erziehungsbündnis

4. Mai 2006 05:45

Nach unbestätigten Meldungen hat der Generalsekretär des Karnevalsvereins von Kleinkleckersdorf an der Wumme in scharfer Form Kritik an dem von Bundesfamilienministerin Lorelei von der Leier initiierten „Bündnis für Erziehung“ geäußert:
Die Ministerin verkenne die für unserer moderne, plurale Gesellschaft unverzichtbare Funktion der Karnevalsvereine. Mit einer leichtfertigen Polarisierung werde das zarte Pflänzchen des dringend benötigten, gesamtgesellschaftlichen Wertekonsens platt gewalzt bevor es auch nur sprießen konnte.”

“Wenn es um die Erziehung geht - das haben wir vor ein paar Wochen an der Rütli-Hauptschule miterlebt - geht es auch um die interkulturelle Dimension”, sagt Bülent Arslan zu SPIEGEL ONLINE. Der deutsche Muslim ist Vorsitzender des Deutsch-Türkischen Forums in der CDU. Arslan hätte sich gewünscht, dass auch die Verbände der Moscheen eingeladen werden.

Auch der Zentral der Juden übte Kritik an dem Bündnis und warnte vor einem „Rückschritt ins Mittelalter“. „Ohne eine unverzügliche Erweiterung auf alle sachverständigen Verbände und Berufsgruppen sowie die anerkannten Religionsgemeinschaften wirkt die Initiative zum ‘Bündnis für Erziehung’ kontraproduktiv und sollte zurückgezogen werden“, sagte der Generalsekretär des Zentralrats der Juden, Stephan J. Kramer in Berlin.

Jetzt fehlt nur noch, dass sich auch noch der „Verband der anonymen Alkoholiker“ berufen sieht, sein Gedankengut über die „Erziehungsinitiative Deutsches Kind“ ebenfalls in die Medien zu bringen.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 4. Mai 2006 um 05:45:28 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Erziehungsbündnis

4. Mai 2006 05:45

Nach unbestätigten Meldungen hat der Generalsekretär des Karnevalsvereins von Kleinkleckersdorf an der Wumme in scharfer Form Kritik an dem von Bundesfamilienministerin Lorelei von der Leier initiierten „Bündnis für Erziehung“ geäußert:
Die Ministerin verkenne die für unserer moderne, plurale Gesellschaft unverzichtbare Funktion der Karnevalsvereine. Mit einer leichtfertigen Polarisierung werde das zarte Pflänzchen des dringend benötigten, gesamtgesellschaftlichen Wertekonsens platt gewalzt bevor es auch nur sprießen konnte.”

“Wenn es um die Erziehung geht - das haben wir vor ein paar Wochen an der Rütli-Hauptschule miterlebt - geht es auch um die interkulturelle Dimension”, sagt Bülent Arslan zu SPIEGEL ONLINE. Der deutsche Muslim ist Vorsitzender des Deutsch-Türkischen Forums in der CDU. Arslan hätte sich gewünscht, dass auch die Verbände der Moscheen eingeladen werden.

Auch der Zentral der Juden übte Kritik an dem Bündnis und warnte vor einem „Rückschritt ins Mittelalter“. „Ohne eine unverzügliche Erweiterung auf alle sachverständigen Verbände und Berufsgruppen sowie die anerkannten Religionsgemeinschaften wirkt die Initiative zum ‘Bündnis für Erziehung’ kontraproduktiv und sollte zurückgezogen werden“, sagte der Generalsekretär des Zentralrats der Juden, Stephan J. Kramer in Berlin.

Jetzt fehlt nur noch, dass sich auch noch der „Verband der anonymen Alkoholiker“ berufen sieht, sein Gedankengut über die „Erziehungsinitiative Deutsches Kind“ ebenfalls in die Medien zu bringen.

(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 4. Mai 2006 um 05:45:28 und abgelegt unter Rauchzeichen | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)