Krank

22. September 2008 05:45

Lieber Freund

Der Wirtschaft geht es schlecht.
Die Finanzmärkte haben hohes Fieber.
Die Sozialsysteme siechen vor sich hin.
Das demokratische Gesellschaftssystem ist (fast) tot.

Und mir ist auch nicht gut.
Angefangen hat es mit leichtem Räuspern.
Die Nase fing an zu jucken.
Dann kam der Husten dazu.
Die Augen begannen zu tränen.
Die Nase war verschnupft und fing an zu laufen.
Im Schädel begann es zu brummen.
Und die Glieder fingen an zu schmerzen.

Diagnose der Besten aller Frauen: Du bist krank und hast eine handfeste Grippe!

Nun bin ich ein Mensch, der nie krank ist, denn ich bin entweder gesund oder tot.
Daher lautete meine Eigendiagnose auf leichte saisonalbedingte Heiserkeit mit einhergehendem Brummschädel nach einem lustigen Abend mit Wein und Gesang.
Also überhaupt kein Grund zur Sorge, selbst die Promille befinden sich wieder im grünen Bereich.

Wenn da nur diese erhöhte Körpertemperatur und die heißen Ohren nicht wären.
Und die Unterlippe, die sich langsam in der Mitte spaltet.
Aber was mir doch ein bißchen zu denken gibt, das ist diese seltsame Appetitlosigkeit, die ich von mir nun überhaupt nicht gewohnt bin.
Und auch das ausgeprägte Schwächegefühl ist selbst in meinem Alter nach einem solch lustigen Abend nicht normal.

Doch es sind immer mehrere Faktoren, die bei einem Mann die Tagesform bestimmen, da kann man(n) solche Kleinigkeiten einfach mal ignorieren und weiter positiv in den Tag hinein leben.

Aber da ist doch etwas, was mir richtig Sorge bereitet.
Es ist der Wein!
Ich habe hier ein Viertel Roten vor mir stehen, der aus der Gegend von Bergerac, exakt aus dem Dörfchen Pécharmant, stammt und mich beim Winzer ein kleines Vermögen gekostet hat.
Und irgendwie schmeckt dieser Wein heute zwischen ganz komisch und gar nicht.

Wenn im Wein die Wahrheit liegt, dann bin ich vielleicht doch nicht so ganz gesund.
Selbst mit rotglühenden Ohren und so kotzübel wie mir ist, würde ich das natürlich nie zugeben.
Aber jetzt leg ich mich zuerst mal hin und zieh mir die Bettdecke über die Ohren.
Eine rein prophylaktische Maßnahme natürlich.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 22. September 2008 um 05:45:37 und abgelegt unter Rauchzeichen, Alltag | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

3 Antworten zu “Krank”

  1. otti meint:

    Im Wein liegt vielleicht Wahrheit, im Kamillendampf (altes Hausmittel) in diesem Fall die Gesundheit, obwohl bei einer ausgewachsenen Grippe ein Tablettchen auch nicht schaden könnte.
    Gute Besserung!
    Der Weltwirtschaft geht es jedenfalls wesentlich schlechter, solange sich niemand findet, der deren metastasierende Gier radikal entfernt und ihre falschen neoliberalen Propheten gleich mit.

  2. Fred Sky meint:

    Aus aktuellem Anlaß verweise ich auf:
    http://de.wiktionary.org/wiki/Wer_Wind_s%C3%A4t,_wird_Sturm_ernten
    Nachdem von unseren “Politikern” jeder gegen jeden aufgehetzt wurde und das dumme Volk brav mitmacht, steht die Erntezeit bevor. Aus der Immobilienkrise hat Tiefensee gelernt, billige Autokredite an arme Schlucker zu vergeben und will damit eine weitere Krise einläuten. Das scheint gewollt zu sein, wie bereits 2003 erkannt:
    http://bueso.de/seiten/aktuell/30-05-03.htm und
    http://www.bueso.de/seiten/aktuell/02-06-03.htm

    “Aber jetzt leg ich mich zuerst mal hin und zieh mir die Bettdecke über die Ohren.
    Eine rein prophylaktische Maßnahme natürlich.” - Ich auch, aber vorher hebe ich mein Geld ab.
    MfG

  3. Fred Sky meint:

    P.S. Wahlen in der Politik sind nur Nebenschauplatz, jetzt können alle wählen:
    “Es geht darum, den GAU zu verhindern: Sobald Sparer in die Filialen rennen, um ihr Geld in Massen abzuheben, ist der Kollaps perfekt. „Dann brechen alle Dämme“, warnt Professor Hartmann-Wendels. ”
    http://www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/finanzkrise-banken-stehen-schlange-am-abgrund_aid_336874.html?drucken=1

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Krank

22. September 2008 05:45

Lieber Freund

Der Wirtschaft geht es schlecht.
Die Finanzmärkte haben hohes Fieber.
Die Sozialsysteme siechen vor sich hin.
Das demokratische Gesellschaftssystem ist (fast) tot.

Und mir ist auch nicht gut.
Angefangen hat es mit leichtem Räuspern.
Die Nase fing an zu jucken.
Dann kam der Husten dazu.
Die Augen begannen zu tränen.
Die Nase war verschnupft und fing an zu laufen.
Im Schädel begann es zu brummen.
Und die Glieder fingen an zu schmerzen.

Diagnose der Besten aller Frauen: Du bist krank und hast eine handfeste Grippe!

Nun bin ich ein Mensch, der nie krank ist, denn ich bin entweder gesund oder tot.
Daher lautete meine Eigendiagnose auf leichte saisonalbedingte Heiserkeit mit einhergehendem Brummschädel nach einem lustigen Abend mit Wein und Gesang.
Also überhaupt kein Grund zur Sorge, selbst die Promille befinden sich wieder im grünen Bereich.

Wenn da nur diese erhöhte Körpertemperatur und die heißen Ohren nicht wären.
Und die Unterlippe, die sich langsam in der Mitte spaltet.
Aber was mir doch ein bißchen zu denken gibt, das ist diese seltsame Appetitlosigkeit, die ich von mir nun überhaupt nicht gewohnt bin.
Und auch das ausgeprägte Schwächegefühl ist selbst in meinem Alter nach einem solch lustigen Abend nicht normal.

Doch es sind immer mehrere Faktoren, die bei einem Mann die Tagesform bestimmen, da kann man(n) solche Kleinigkeiten einfach mal ignorieren und weiter positiv in den Tag hinein leben.

Aber da ist doch etwas, was mir richtig Sorge bereitet.
Es ist der Wein!
Ich habe hier ein Viertel Roten vor mir stehen, der aus der Gegend von Bergerac, exakt aus dem Dörfchen Pécharmant, stammt und mich beim Winzer ein kleines Vermögen gekostet hat.
Und irgendwie schmeckt dieser Wein heute zwischen ganz komisch und gar nicht.

Wenn im Wein die Wahrheit liegt, dann bin ich vielleicht doch nicht so ganz gesund.
Selbst mit rotglühenden Ohren und so kotzübel wie mir ist, würde ich das natürlich nie zugeben.
Aber jetzt leg ich mich zuerst mal hin und zieh mir die Bettdecke über die Ohren.
Eine rein prophylaktische Maßnahme natürlich.

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 22. September 2008 um 05:45:37 und abgelegt unter Rauchzeichen, Alltag | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

3 Antworten zu “Krank”

  1. otti meint:

    Im Wein liegt vielleicht Wahrheit, im Kamillendampf (altes Hausmittel) in diesem Fall die Gesundheit, obwohl bei einer ausgewachsenen Grippe ein Tablettchen auch nicht schaden könnte.
    Gute Besserung!
    Der Weltwirtschaft geht es jedenfalls wesentlich schlechter, solange sich niemand findet, der deren metastasierende Gier radikal entfernt und ihre falschen neoliberalen Propheten gleich mit.

  2. Fred Sky meint:

    Aus aktuellem Anlaß verweise ich auf:
    http://de.wiktionary.org/wiki/Wer_Wind_s%C3%A4t,_wird_Sturm_ernten
    Nachdem von unseren “Politikern” jeder gegen jeden aufgehetzt wurde und das dumme Volk brav mitmacht, steht die Erntezeit bevor. Aus der Immobilienkrise hat Tiefensee gelernt, billige Autokredite an arme Schlucker zu vergeben und will damit eine weitere Krise einläuten. Das scheint gewollt zu sein, wie bereits 2003 erkannt:
    http://bueso.de/seiten/aktuell/30-05-03.htm und
    http://www.bueso.de/seiten/aktuell/02-06-03.htm

    “Aber jetzt leg ich mich zuerst mal hin und zieh mir die Bettdecke über die Ohren.
    Eine rein prophylaktische Maßnahme natürlich.” - Ich auch, aber vorher hebe ich mein Geld ab.
    MfG

  3. Fred Sky meint:

    P.S. Wahlen in der Politik sind nur Nebenschauplatz, jetzt können alle wählen:
    “Es geht darum, den GAU zu verhindern: Sobald Sparer in die Filialen rennen, um ihr Geld in Massen abzuheben, ist der Kollaps perfekt. „Dann brechen alle Dämme“, warnt Professor Hartmann-Wendels. ”
    http://www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/finanzkrise-banken-stehen-schlange-am-abgrund_aid_336874.html?drucken=1

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)