Konsumscheck

8. Dezember 2008 05:45

Lieber Freund

Zwar hat sich noch keine Partei offiziell den Slogan “Poppen gegen die Greise, shoppen gegen die Krise” auf das Brett vor dem Kopf geschrieben, aber was nicht ist wird im Laufe des Wahlkampfes schon noch werden.
Offiziell verteilt der Staat jetzt nicht nur Prämien für das humane Ergebnis eines erfolgreichen Natursprungs, sondern geht jetzt auch noch mit der Absicht schwanger dem schwächelnden Binnenkonsumenten unter die Hoden … ääähhhh die Arme zu greifen.

Einen “Konsumscheck” haben sich pfiffigen Politiker der auf dem letzten Loch pfeifenden Republik ausgedacht und einige dieser Pfeifen haben in den Medien sogar richtig ernsthaft für diesen Hirnwind geworben.
Als ich vor Jahren zur Bekämpfung der Vergreisung einen Beischlafberechtigungschein für paarungsfähige Männer vorgeschlagen habe, da fand dieser durchaus konstruktiv gemeinte Vorschlag in den Medien keinerlei Beachtung.

Durch einen Zufall konnte ich nun die Frau A. Nahles miterleben die Gleichnamiges zum Konsumscheck vor einer Kamera absonderte und voller Überzeugung schon mal die Rahmenbedingungen festzurrte: “Einen Konsumgutschein im Wert von 500 Euro sollte jeder Erwachsene bekommen und unter der Bedingung, dass er selbst noch 200 Euro obendrauflegte, bei seinem Händler in Zahlung geben können.”
Somit würde je Konsumscheck Kaufkraft im Wert von circa 700 Euro, natürlich inklusive 19% Mehrwertsteuer, geschaffen und das würde dann der darbenden Wirtschaft die Rezessionsängste nehmen und sie wieder vertrauensvoll in die Zukunft blicken lassen.

Nun sind ja die aufkeimenden Rezessionsängste der Wirtschaft in etwa vergleichbar mit den seit Jahren real existierenden Existenzängsten der Bürger.
Doch im Gegensatz zu den Bürgern, deren persönlicher “Konsumcheck” schon vor vielen Jahren in der Erkenntnis endete, dass stetige Mehrausgaben in Verbindung mit ständigen Mindereinnahmen und steigenden Preisen allein schon aus Vernunftgründen zu einem veränderten Konsumverhalten führen müssen, scheint diese Erkenntnis erst einige wenige Anhänger in Politik und Wirtschaft als mögliche Ursache für schwindsüchtigen Binnenkonsum zu finden.

Wie gesagt, es war reiner Zufall, dass ich Frau A. Nahles vor laufender Kamera bei der Ausscheidung ihrer sozi-sozial-demokratischen Exkremente zusehen konnte. Irgendwie fühle ich mich bei derartigen Auftritten bundesdeutscher Politiker immer an Berichte aus dem Tierreich erinnert, denn auch Tiere verwenden ihre Exkremente zu Kommunikationszwecken und sei es nur zur Reviermarkierung.
Im vorliegenden Fall entbehrt es sicher nicht einer gewissen Komik, dass ausgerechnet eine Vertreterin der Sozialabbaupartei Deutschlands sich zur Förderung des Binnenkonsums mittels Konsumscheck äußerte, nachdem diese Partei jahrelang an der “reformbedingten” Einkommensschmälerung ihrer einstmaligen Wählerschaft mitgewirkt hat.

Natürlich blieb die Frau A. Nahles, wie immer pausbackig strahlend, völlig unverbindlich und hat sich daher auch nicht näher zum Personenkreis der mittels Konsumscheck Begünstigten geäußert. So blieb völlig offen, ob dazu nun alle Erwachsenen im juristischem Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches zu rechnen sind oder lediglich Personen die im Besitz des aktiven Wahlrechts sind und denen man die volle Geschäftsfähigkeit noch nicht erfolgreich entzogen hat. Überaus ungewöhnlich war auch, dass Personen mit Migrationshintergrund, Angehörige ethnischer Minderheiten und, sehr zu meinem persönlichen Leidwesen, auch Auslandsdeutsche diesmal keine besondere Erwähnung fanden.
Vermutlich um einer weiteren Grundsatzdiskussion zur sozialen Gerechtigkeit in der bunten Republik aus dem Wege zu gehen, hat Frau A. Nahles auch keinerlei Hinweise auf die in der BRD durchaus übliche Sonderbehandlung von Vermögenden, Besserverdienern, Geringverdienern, Sozialschmarotzern und vorzeitig entlassenen Strafgefangenen gegeben.

Und da kam mir eine Idee!
Eine echt geniale Geschäftsidee!
Eine Geschäftsidee, die ich hier und jetzt mit Ihnen teilen möchte, denn wenn zum Kreis der Konsumscheck-Begünstigten auch Geringverdiener und ALG2-Bezieher gehören, dann kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dieser Personenkreis zwar den 500-Euro-Scheck dringend gebrauchen könnte, aber sicher die 200 Euro Zuzahlung nicht aus Eigenmitteln aufbringen kann.
Und genau da setzt meine Geschäftsidee an, denn so einem Finanzschwächling konnte man doch seinen 500-Euro-Konsumgutschein einfach abkaufen. Bis 160 Euro kann er sich doch etwas dazu verdienen, ohne dass ihm die ARGE das Geld gleich wieder abnimmt.
Bei rund 3 Millionen ALG2-Beziehern im Lande ließe sich so unter Einsatz von grob 500 Millionen Euro ein staatlich garantiertes Vermögen von etwa 1,5 Milliarden Euro in Form von Konsumschecks zusammenkaufen.
Das funktioniert völlig ohne Eigenkapital, denn man muss nur noch eine Bank finden, die bereit ist aus ihrem staatlichen Rettungspaket ein paar Milliönchen abzuzweigen um die Vorfinanzierung dieser innovativen Geschäftsidee abzusichern.
Und für den Staat und die Wirtschaft ist es doch letztendlich völlig bedeutungslos von wem die aus Steuergeld finanzierten „500-Euro-Einkaufgutscheine“ dann letztendlich eingelöst werden.

Wichtig an der ganzen Geschichte ist doch nur, dass durch das beherzte Handeln der Regierungskoalition nachhaltiger Schaden von der deutschen Wirtschaft abgewendet wurde und die Stärkung des Binnenkonsums zumindest statistisch nachgewiesen werden kann.
Schließlich beginnt in wenigen Wochen das Wahljahr 2009 und nur mit dem Märchen von der Absenkung der Arbeitslosenzahlen, der Fabel von der sozialen Gerechtigkeit, dem Witz vom wirtschaftlichen Aufschwung und dem abgelutschten Schwank vom CO2-Wert lockt man sicher keinen Wähler mehr an die Urne.

Also poppen wir jetzt gegen die Greise, shoppen gegen die Krise und kämpfen mit dem Konsumscheck gegen den Konsumschock.
Koste es doch was es wolle!

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 8. Dezember 2008 um 05:45:23 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik, Wirtschaft | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

7 Antworten zu “Konsumscheck”

  1. Pathologe meint:

    Oh, ich habe gar nicht mitbekommen, dass man wieder plant, in Deutschland Lebensmittelkarten auszugeben?

  2. Machopan meint:

    So einfach kann man den Konsumscheck nicht mit den Lebensmittelkarten vergleichen, denn damals gab es Geld genug, nur die Güter waren knapp.
    Heute gibt es Güter genug, nur das Geld ist knapp.
    Deshalb müsste man den Konsumenten eigentlich auch keinen „Konsumscheck“ in die Hand drücken, sondern nur mehr Geld lassen oder geben.

    Natürlich könnte man auch ganz einfach die letzte Mehrwertsteuererhöhung zurücknehmen und den Solidarzuschlag abschaffen und die kalte Steuerprogression ein für alle Mal aus dem Steuerrecht eliminieren und einen gesetzlichen Mindestlohn einführen und die ALG2-Sätze erhöhen und und und ….

    Gut, dann könnte man zwar weniger Militär in die Außenpolitik einbinden und international weniger dicke Backen machen und nicht mehr so den großen Max heraushängen und nicht so viel Geld zur Rettung von Wirtschaftsganoven und Integrationunwilligen ausgeben, aber man würde sich damit zumindest hessische Verhältnisse in den Parlamenten und griechische Verhältnisse auf den Straßen ersparen.
    Aber so lange in der BRddr weiter die Unvernunft regiert und die Gier das Handeln bestimmt, wird es wohl kommen wie es muss …

  3. ALPHA meint:

    … die “nach oben offene” Narren-Skala läßt für die “Zukunft” noch manche sarkastische Erheiterung erwarten ….
    P.S.: M. , wenn Du die Geschäftsidee noch mit der “Schaffung neuer Jobs” (am besten im (kriegs-)dienstleistenden Gewerbe) kombinieren kannst, bekommst Du auch ganz sicher noch KfW- u. sonstige Fördermittel. Das würde die von Dr. (Dieter ??) AngelaM in Aussicht gestellten kommenden schlechten Zeiten hierzulande bestimmt, reichlich honoriert, gut überbrücken.

  4. Fred Sky meint:

    zu 2.
    Man könnte auch den Ereignishorizont mal durchbrechen und nach dem boesen Einsteinkondensat suchen, das aus den “schwarzen Löchern” wieder herauskommt. Irgendwo muß es ja zu finden sein. :)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bose-Einstein-Kondensat
    Dazu müßte man aber schon ein überlichtschnelles energiereiches Teilchen sein, das zum Kern durchtunnelt.
    “Horizonte erfordern Betrachter, die darüber hinaus sehen können.”

  5. Fred Sky meint:

    PS: Man könnte auch zu Weihnachten anstatt der Engel die Phantasie beflügeln: Global United States back (for) us. 13 Jahre nach 1947 ein vorbiblisches Weihnachtslied: :)
    http://www.duweb.de/gus_backus/texte/brauner_baer.htm

  6. KonsumCheck meint:

    Die Geister, die ich rief, sagten mir, daß es wohl in Deinem Sinne und auch im Sinne unseres Reichskanzlers Ranicki sei, in unsere parallele Traumwelt des Milorad Pavic zu gehen, die für Kleingeister der Materie von einem Waisen sich zum Vergnügen geschaffen wurde. Sodann habe ich erfahren, daß für die große Castingshow Träume unterwegs sind, die von einem angeborenen Feingeist und seinem Gegenteil berichten, der eine als Regisseur, der andere in der Hauptrolle des Kagan. Namen sind Schall und Rauch, aber leise konnte ich vor dem Erwachen im aufsteigenden Nebel noch Bully Herbig und Dieter Bohlen hören.

  7. Betrachter meint:

    zu 4.
    Dann schau mal, und Du wirst feststellen, daß weder Gott noch Teufel Terroristen sind, sie sind ein Paar. Terrorist ist der Fanatismus.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)
 

Konsumscheck

8. Dezember 2008 05:45

Lieber Freund

Zwar hat sich noch keine Partei offiziell den Slogan “Poppen gegen die Greise, shoppen gegen die Krise” auf das Brett vor dem Kopf geschrieben, aber was nicht ist wird im Laufe des Wahlkampfes schon noch werden.
Offiziell verteilt der Staat jetzt nicht nur Prämien für das humane Ergebnis eines erfolgreichen Natursprungs, sondern geht jetzt auch noch mit der Absicht schwanger dem schwächelnden Binnenkonsumenten unter die Hoden … ääähhhh die Arme zu greifen.

Einen “Konsumscheck” haben sich pfiffigen Politiker der auf dem letzten Loch pfeifenden Republik ausgedacht und einige dieser Pfeifen haben in den Medien sogar richtig ernsthaft für diesen Hirnwind geworben.
Als ich vor Jahren zur Bekämpfung der Vergreisung einen Beischlafberechtigungschein für paarungsfähige Männer vorgeschlagen habe, da fand dieser durchaus konstruktiv gemeinte Vorschlag in den Medien keinerlei Beachtung.

Durch einen Zufall konnte ich nun die Frau A. Nahles miterleben die Gleichnamiges zum Konsumscheck vor einer Kamera absonderte und voller Überzeugung schon mal die Rahmenbedingungen festzurrte: “Einen Konsumgutschein im Wert von 500 Euro sollte jeder Erwachsene bekommen und unter der Bedingung, dass er selbst noch 200 Euro obendrauflegte, bei seinem Händler in Zahlung geben können.”
Somit würde je Konsumscheck Kaufkraft im Wert von circa 700 Euro, natürlich inklusive 19% Mehrwertsteuer, geschaffen und das würde dann der darbenden Wirtschaft die Rezessionsängste nehmen und sie wieder vertrauensvoll in die Zukunft blicken lassen.

Nun sind ja die aufkeimenden Rezessionsängste der Wirtschaft in etwa vergleichbar mit den seit Jahren real existierenden Existenzängsten der Bürger.
Doch im Gegensatz zu den Bürgern, deren persönlicher “Konsumcheck” schon vor vielen Jahren in der Erkenntnis endete, dass stetige Mehrausgaben in Verbindung mit ständigen Mindereinnahmen und steigenden Preisen allein schon aus Vernunftgründen zu einem veränderten Konsumverhalten führen müssen, scheint diese Erkenntnis erst einige wenige Anhänger in Politik und Wirtschaft als mögliche Ursache für schwindsüchtigen Binnenkonsum zu finden.

Wie gesagt, es war reiner Zufall, dass ich Frau A. Nahles vor laufender Kamera bei der Ausscheidung ihrer sozi-sozial-demokratischen Exkremente zusehen konnte. Irgendwie fühle ich mich bei derartigen Auftritten bundesdeutscher Politiker immer an Berichte aus dem Tierreich erinnert, denn auch Tiere verwenden ihre Exkremente zu Kommunikationszwecken und sei es nur zur Reviermarkierung.
Im vorliegenden Fall entbehrt es sicher nicht einer gewissen Komik, dass ausgerechnet eine Vertreterin der Sozialabbaupartei Deutschlands sich zur Förderung des Binnenkonsums mittels Konsumscheck äußerte, nachdem diese Partei jahrelang an der “reformbedingten” Einkommensschmälerung ihrer einstmaligen Wählerschaft mitgewirkt hat.

Natürlich blieb die Frau A. Nahles, wie immer pausbackig strahlend, völlig unverbindlich und hat sich daher auch nicht näher zum Personenkreis der mittels Konsumscheck Begünstigten geäußert. So blieb völlig offen, ob dazu nun alle Erwachsenen im juristischem Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches zu rechnen sind oder lediglich Personen die im Besitz des aktiven Wahlrechts sind und denen man die volle Geschäftsfähigkeit noch nicht erfolgreich entzogen hat. Überaus ungewöhnlich war auch, dass Personen mit Migrationshintergrund, Angehörige ethnischer Minderheiten und, sehr zu meinem persönlichen Leidwesen, auch Auslandsdeutsche diesmal keine besondere Erwähnung fanden.
Vermutlich um einer weiteren Grundsatzdiskussion zur sozialen Gerechtigkeit in der bunten Republik aus dem Wege zu gehen, hat Frau A. Nahles auch keinerlei Hinweise auf die in der BRD durchaus übliche Sonderbehandlung von Vermögenden, Besserverdienern, Geringverdienern, Sozialschmarotzern und vorzeitig entlassenen Strafgefangenen gegeben.

Und da kam mir eine Idee!
Eine echt geniale Geschäftsidee!
Eine Geschäftsidee, die ich hier und jetzt mit Ihnen teilen möchte, denn wenn zum Kreis der Konsumscheck-Begünstigten auch Geringverdiener und ALG2-Bezieher gehören, dann kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass dieser Personenkreis zwar den 500-Euro-Scheck dringend gebrauchen könnte, aber sicher die 200 Euro Zuzahlung nicht aus Eigenmitteln aufbringen kann.
Und genau da setzt meine Geschäftsidee an, denn so einem Finanzschwächling konnte man doch seinen 500-Euro-Konsumgutschein einfach abkaufen. Bis 160 Euro kann er sich doch etwas dazu verdienen, ohne dass ihm die ARGE das Geld gleich wieder abnimmt.
Bei rund 3 Millionen ALG2-Beziehern im Lande ließe sich so unter Einsatz von grob 500 Millionen Euro ein staatlich garantiertes Vermögen von etwa 1,5 Milliarden Euro in Form von Konsumschecks zusammenkaufen.
Das funktioniert völlig ohne Eigenkapital, denn man muss nur noch eine Bank finden, die bereit ist aus ihrem staatlichen Rettungspaket ein paar Milliönchen abzuzweigen um die Vorfinanzierung dieser innovativen Geschäftsidee abzusichern.
Und für den Staat und die Wirtschaft ist es doch letztendlich völlig bedeutungslos von wem die aus Steuergeld finanzierten „500-Euro-Einkaufgutscheine“ dann letztendlich eingelöst werden.

Wichtig an der ganzen Geschichte ist doch nur, dass durch das beherzte Handeln der Regierungskoalition nachhaltiger Schaden von der deutschen Wirtschaft abgewendet wurde und die Stärkung des Binnenkonsums zumindest statistisch nachgewiesen werden kann.
Schließlich beginnt in wenigen Wochen das Wahljahr 2009 und nur mit dem Märchen von der Absenkung der Arbeitslosenzahlen, der Fabel von der sozialen Gerechtigkeit, dem Witz vom wirtschaftlichen Aufschwung und dem abgelutschten Schwank vom CO2-Wert lockt man sicher keinen Wähler mehr an die Urne.

Also poppen wir jetzt gegen die Greise, shoppen gegen die Krise und kämpfen mit dem Konsumscheck gegen den Konsumschock.
Koste es doch was es wolle!

Machopan
(c) Copyright Machopan - Alle Rechte vorbehalten

Dieser Beitrag wurde geschrieben am 8. Dezember 2008 um 05:45:23 und abgelegt unter Rauchzeichen, Politik, Wirtschaft | Add to mister Wong. Die Kommentare mit diesem RSS 2.0 Feed verfolgen. Zum Ende springen und Kommentar hinterlassen. Trackbacks sind geschlossen.

7 Antworten zu “Konsumscheck”

  1. Pathologe meint:

    Oh, ich habe gar nicht mitbekommen, dass man wieder plant, in Deutschland Lebensmittelkarten auszugeben?

  2. Machopan meint:

    So einfach kann man den Konsumscheck nicht mit den Lebensmittelkarten vergleichen, denn damals gab es Geld genug, nur die Güter waren knapp.
    Heute gibt es Güter genug, nur das Geld ist knapp.
    Deshalb müsste man den Konsumenten eigentlich auch keinen „Konsumscheck“ in die Hand drücken, sondern nur mehr Geld lassen oder geben.

    Natürlich könnte man auch ganz einfach die letzte Mehrwertsteuererhöhung zurücknehmen und den Solidarzuschlag abschaffen und die kalte Steuerprogression ein für alle Mal aus dem Steuerrecht eliminieren und einen gesetzlichen Mindestlohn einführen und die ALG2-Sätze erhöhen und und und ….

    Gut, dann könnte man zwar weniger Militär in die Außenpolitik einbinden und international weniger dicke Backen machen und nicht mehr so den großen Max heraushängen und nicht so viel Geld zur Rettung von Wirtschaftsganoven und Integrationunwilligen ausgeben, aber man würde sich damit zumindest hessische Verhältnisse in den Parlamenten und griechische Verhältnisse auf den Straßen ersparen.
    Aber so lange in der BRddr weiter die Unvernunft regiert und die Gier das Handeln bestimmt, wird es wohl kommen wie es muss …

  3. ALPHA meint:

    … die “nach oben offene” Narren-Skala läßt für die “Zukunft” noch manche sarkastische Erheiterung erwarten ….
    P.S.: M. , wenn Du die Geschäftsidee noch mit der “Schaffung neuer Jobs” (am besten im (kriegs-)dienstleistenden Gewerbe) kombinieren kannst, bekommst Du auch ganz sicher noch KfW- u. sonstige Fördermittel. Das würde die von Dr. (Dieter ??) AngelaM in Aussicht gestellten kommenden schlechten Zeiten hierzulande bestimmt, reichlich honoriert, gut überbrücken.

  4. Fred Sky meint:

    zu 2.
    Man könnte auch den Ereignishorizont mal durchbrechen und nach dem boesen Einsteinkondensat suchen, das aus den “schwarzen Löchern” wieder herauskommt. Irgendwo muß es ja zu finden sein. :)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bose-Einstein-Kondensat
    Dazu müßte man aber schon ein überlichtschnelles energiereiches Teilchen sein, das zum Kern durchtunnelt.
    “Horizonte erfordern Betrachter, die darüber hinaus sehen können.”

  5. Fred Sky meint:

    PS: Man könnte auch zu Weihnachten anstatt der Engel die Phantasie beflügeln: Global United States back (for) us. 13 Jahre nach 1947 ein vorbiblisches Weihnachtslied: :)
    http://www.duweb.de/gus_backus/texte/brauner_baer.htm

  6. KonsumCheck meint:

    Die Geister, die ich rief, sagten mir, daß es wohl in Deinem Sinne und auch im Sinne unseres Reichskanzlers Ranicki sei, in unsere parallele Traumwelt des Milorad Pavic zu gehen, die für Kleingeister der Materie von einem Waisen sich zum Vergnügen geschaffen wurde. Sodann habe ich erfahren, daß für die große Castingshow Träume unterwegs sind, die von einem angeborenen Feingeist und seinem Gegenteil berichten, der eine als Regisseur, der andere in der Hauptrolle des Kagan. Namen sind Schall und Rauch, aber leise konnte ich vor dem Erwachen im aufsteigenden Nebel noch Bully Herbig und Dieter Bohlen hören.

  7. Betrachter meint:

    zu 4.
    Dann schau mal, und Du wirst feststellen, daß weder Gott noch Teufel Terroristen sind, sie sind ein Paar. Terrorist ist der Fanatismus.

Eine Nachricht hinterlassen

*Notwendig
*Notwendig (wird nicht veröffentlicht)